1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Miesbach
  4. Tegernseer Tal

Realschul-Anlieger fürchten Baulärm

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Tief verschneit präsentiert sich der künftige Standort der Realschule Gmund. Im Frühjahr ist Baubeginn.  Foto: Thomas Plettenberg
Tief verschneit präsentiert sich der künftige Standort der Realschule Gmund. Im Frühjahr ist Baubeginn. Foto: Thomas Plettenberg

Gmund - Schüler, Eltern und Lehrer hoffen, dass es bald losgeht mit dem Bau der Realschule in Finsterwald. Nur den direkten Anwohnern wird angst: Vor ihnen liegen zwei Jahre Baulärm.

Barbara Bammer hat mit ihrer Familie einen Platz in der ersten Reihe. Ihre Großeltern haben das Haus in der Bernöckersiedlung gebaut, direkt neben der Bahnlinie mit Blick auf eine Wiese. Ab Juni wird nichts mehr so sein wie es war: Auf der Wiese zwischen Bahngleis und Sportplatz entsteht die neue Realschule Gmund. Auf rund 8200 Quadratmetern werden sich das eigentliche Schulgebäude, ein Verbindungsbau und eine Dreifachturnhalle breitmachen. „Sie werden uns Licht, Luft und Sonne nehmen“, klagt die Gmunderin, die kürzlich zusammen mit anderen Anliegern erstmals von der Gemeinde über das Bauvorhaben informiert wurde. Rund 120 Familien, die in der der Bernöckersiedlung wohnen, hatte Bürgermeister Georg von Preysing zu dem informellen Treffen eingeladen. Vor allem die Betroffenen aus der ersten und zweiten Reihe kamen.

Preysing war ihnen schon lange schuldig, Fragen zu dem Projekt zu beantworten und legte sogar die Pläne jener drei Firmen vor, die derzeit zu den Favoriten nach der EU-weiten Ausschreibung mit 40 Bewerbern zählen. Im April wird der Miesbacher Kreistag entscheiden, wer das Rennen macht und die Schule baut.

Die Gemeinde Gmund hat ihre Hausaufgaben schon gemacht, der Bebauungsplan steht. Lediglich die konkreten Baupläne müssen noch von den Gremien abgesegnet werden. Im Juni sollen dann bereits die Bagger anrücken.

Dann warten auf die Anlieger einige harte Monate mit viel Baulärm. Näheres lesen Sie in unserer morgigen Print-Ausgabe.

Auch interessant

Kommentare