Ein beeindruckendes Bild gab die Seebühne bei den Traumpfaden der Musik an der Wiesseer Seebühne ab. Eine Neuauflage ist aber vorerst nicht geplant. Foto: Archiv Andreas Leder

Teure Traumpfade

Bad Wiessee - Die "Traumpfade der Musik" von Eberhard Schoener führten ins Minus. 2013 ist keine Neuauflage des Spektakels am See geplant.

Es sollte eine furiose Premiere mit entsprechenden Einnahmen werden: eine Mischung aus sinfonischer Musik, Rock, Jazz und Klängen der Volksmusik, aus Licht- und Feuerinstallationen, aus Schattenspiel und eine Geschichte über Mystik und Aberglaube im Tal. Doch der Kassensturz am Ende der gut zweistündigen Open-Air-Veranstaltung am 1. September war für Eberhard Schoener weniger erfreulich. Es blieb ein erhebliches Defizit. Daher sei keine weitere Veranstaltung mehr in Bad Wiessee in der Planung, erklärte Schoeners Büro jetzt auf Anfrage. Das Defizit, so Irene Peters von Schoeners Produktionsbüro, „wurde ausschließlich aus dem Privatvermögen von Eberhard Schoener beglichen“.

Auch interessant

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.