Für Tourengeher: Betreten verboten!

Rottach-Egern - Die Alpenbahnen Spitzingsee sorgen für Empörung bei vielen Sportlern: Sie haben ihre Pisten für Tourengeher gesperrt.

Ein hartes Stück Areit für Lorenz und seine Mitarbeiter. "Abartig" findet zum Beispiel Bartholomäus Rottmair das Verbot. Der 24-Jährige ist zwar gerade als "normaler" Skifahrer im Suttengebiet (Gemeinde Rottach-Egern) unterwegs, gleichzeitig ist er aber auch leidenschaftlicher Tourengeher. Rottmair glaubt nicht, dass die Sperrung rechtlich überhaupt zulässig ist. Der 24-Jährige aus dem Landkreis Freising geht selbst zwar nur in nicht erschlossenem Gebiet auf Skitour, hat aber großes Verständnis für die Pistengeher: "Das ist für Anfänger nicht so gefährlich."

Verständnis für die Maßnahme der Alpenbahnen hat hingegen Martin Stumpf, Leiter der Bergwacht-Bereitschaft Tegernseer Tal. Skifahrer und Tourengeher würde sich häufig in die Quere kommen, sagt er. Zwar gebe es nur vereinzelt Kollisionen, doch der Frust bei den zahlenden Skifahrern und Snowboardern über die wachsende Schar der entgegenkommenden Tourengeher sei groß, meint Stumpf. Bei vielen Tourengehern vermisst der Bergwachtler die nötige Vernunft. "Die gehen oft zu zweit oder zu dritt nebeneinander." Wieder andere würden beim Bergaufmarschieren auch noch ihre Hunde mitnehmen. "Das muss wirklich nicht sein", meint Stumpf. (gab)

Kommentare