"100 Prozent nur für Putzbrunn"

- Putzbrunn (sti) - Das erste Flugblatt des Bürgermeisterkandidaten der Gemeinschaft pro Putzbrunn (GPP), Robert Böck, wird in diesen Tagen in der Gemeinde an die Putzbrunner Bürger verteilt. Auch die Plakate sind fast fertig - und natürlich auch der Werbeslogan, mit dem der 40-jährige Bankkauf- und Medienfachmann in den Bürgermeisterwahlkampf geht. Mit dem Spruch "100 Prozent nur für Putzbrunn" will Böck verdeutlichen, dass er sich voll und ganz auf die Gemeinde konzentrieren will und das Amt des Bürgermeisters keineswegs als Sprungbrett für eine persönliche politische Laufbahn sieht.<BR>

Engere Kooperation mit den Nachbargemeinden <P>Als Vorteil sieht er die Unabhängigkeit der GPP, da man keiner Landespartei oder einem Kreisverband Rechenschaft ablegen müsse. Böck setzt auf Bürgernähe, möchte "ein Bürgermeister zum Anfassen sein", wie er betont, und verdeutlicht dies am Beispiel Bürgerhaus: Hier sollen die Bürger eng in die Entscheidung, was mit dem Gebäude an der Hohenbrunner Straße geschehen soll, eingebunden werden. Er ist der Meinung, dass der Bau aus den 70er-Jahren erhalten und saniert werden soll.<P>Realisieren möchte Böck in der Gemeinde den Bau von Mietwohnungen, damit jungen Menschen und Familien der Verbleib in der Gemeinde ermöglichen wird. Er setzt vor allem auf Einheimischenmodelle, bei dem Familien beim Kauf von Grundstücken gefördert werden.<P>In der Verkehrspolitik macht sich der GPP-Kandidat für die Fertigstellung des Dreiviertelrings stark. Schon im Gemeinderat forderte Böck in der Verkehrspolitik eine engere Kooperation mit den Nachbargemeinden wie Hohenbrunn, die er dann forcieren will. Die Bürgernähe eines Bürgermeisters Böck soll sich in wöchentlichen Bürgersprechstunden und monatlichen Sprechstunden für Kinder und Jugendliche im Rathaus widerspiegeln.<P>Am 13. Februar stellt sich Böck in einer Veranstaltung den Fragen von Putzbrunner Bürgern.<P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Supermarkt-Brand ist die Wiedereröffnung noch ungewiss
Der Rewe-Markt muss zum Teil saniert werden. Zum Glück ist aber nicht der ganze Warenbestand durch den Brand zerstört worden. Rewe-Sprecherin Rosmarie Daubenmerkl sagt, …
Nach Supermarkt-Brand ist die Wiedereröffnung noch ungewiss
Jazzgröße bringt Publikum zum Tanzen
Das Experiment ist gelungen. Im voll belegten Hinterhof des Bürgerhauses haben „Sydney Ellis and her Midnight Preachers“ das Publikum beim Open-Air begeistert. 
Jazzgröße bringt Publikum zum Tanzen
Coronavirus im Landkreis München: Nur eine Neuinfektion - Zahl der aktiven Fälle sinkt
Das Coronavirus ist immer noch präsent im Landkreis München. Doch die Infektionen werden deutlich weniger. Alle Informationen gibt es hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Nur eine Neuinfektion - Zahl der aktiven Fälle sinkt
Junge TU-Professorin (34): So sieht der Verkehr in 20 Jahren aus
Mit nur 34 Jahren ist Agnes Jocher neue Professorin an der Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie der TU München. Wir sprachen mit ihr über Raumfahrt und …
Junge TU-Professorin (34): So sieht der Verkehr in 20 Jahren aus

Kommentare