+
Ein 19-jähriger Münchner gab sich im Juni bei Grünwald als Polizist aus. Nun wurde er zu einer Geldstrafe verurteilt.

Vor dem Amtsgericht München

19-Jähriger spielte Polizist, doch Maskerade flog auf

Grünwald - Mit einem Blaulicht aus dem Internet hat ein 19 Jahre alter Münchner Polizei gespielt. Die Maskerade flog auf, als er mit einem Leihwagen einen Bekannten verfolgte und „kontrollierte“.

Bei Grünwald (Landkreis München) legte er sich nachts auf die Lauer und verfolgte in seinem Leihwagen einen Bekannten, wie das Amtsgericht München am Montag mitteilte. Bei der anschließenden „Kontrolle“ von Führerschein und Fahrzeugpapieren flog die Maskerade allerdings auf. Der Bekannte verständigte die richtige Polizei. Für die Amtsanmaßung aus dem Juni verurteilte das Amtsgericht München den 19-Jährigen zu einer Geldstrafe von 1000 Euro. Seinen Führerschein muss er außerdem für drei Monate abgeben.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rassist bedroht Kindergarten-Kinder mit menschenverachtenden Briefen
Angst verbreitet ein Unbekannter im Landkreis: Er schreibt Briefe mit  Hakenkreuz und volksverhetzendem Inhalt an Kitas und Kommunen. Der Schreck sitzt tief - nun …
Rassist bedroht Kindergarten-Kinder mit menschenverachtenden Briefen
Gemeinderat Neubiberg: CSU-Fraktion nimmt Tobias Thalhammer auf
Seit drei Monaten gehört Tobias Thalhammer aus Neubiberg nicht mehr der FPD an. Seine politische Heimat hat er bei der CSU gefunden und will nun auch bei den …
Gemeinderat Neubiberg: CSU-Fraktion nimmt Tobias Thalhammer auf
Heute beginnt der Kartenverkauf für die nächste Spielzeit
Am heutigen Montag beginnt im Kubiz der Kartenvorverkauf für das neue Kulturprogramm in der Spielzeit 2018/19. Ab Dienstag, 17. Juli,  gibt es die Karten dann auch in …
Heute beginnt der Kartenverkauf für die nächste Spielzeit
Pullach: Mit 1,78 Promille Auto gefahren
Der Geruch war eindeutig: Viel zu viel getrunken hat ein Autofahrer, den die Polizei in Pullach gestoppt hat. 
Pullach: Mit 1,78 Promille Auto gefahren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.