5000 Euro an die Opfer der Friedhofsschänder

- Belohnung für Hinweise auf Täter

Oberhaching (sch) - "Schnelle und unbürokratische Hilfe" sollte den Opfern zukommen, die bei den Verwüstungen des Oberhachinger Friedhofes zu Schaden gekommen waren. So jedenfalls sah es ein Antrag der CSU-Fraktion vor, der parteiübergreifend breite Zustimmung fand. Im Verlauf der gestrigen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses stimmten die Gemeinderäte diesem Vorhaben nun einstimmig zu.

Demnach werden bis zu 5000 Euro für die Hauptbetroffenen der Grabschändungen zur Verfügung gestellt. Insbesondere sollen einkommensschwache Bürger von der Zahlung der Gemeinde profitieren, wie es in dem Beschluss heißt. Bürgermeister Stefan Schelle (CSU) wird darüber entscheiden, wem die finanziellen Mittel zu Gute kommen werden. Das Geld soll dem Topf des Energiesparförderprogramms entnommen werden.

Der Schaden, den unbekannte Täter vor gut zwei Wochen am Friedhof in Oberhaching anrichteten bewegt sich in einem Bereich von 5000 bis 10 000 Euro. Wie berichtet, richteten Unbekannte an insgesamt 39 Grabstätten teilweise verheerende Verwüstungen an. Bei der Ermittlung der Täter tappt die Polizei weiterhin im Dunkeln und geht davon aus, dass es sich bei dem Tatmotiv um reine Zerstörungswut handelt. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung der Grabschänder führen, hat die Gemeinde eine Belohnung von 1500 Euro ausgesetzt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Elf neue Infektionen übers Wochenende
Coronavirus im Landkreis München: Elf neue Infektionen übers Wochenende
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Plötzlich wurde ihm schwarz vor Augen: 18-Jähriger prallt mit BMW gegen geparkte Autos
Plötzlich wurde ihm schwarz vor Augen: 18-Jähriger prallt mit BMW gegen geparkte Autos

Kommentare