Mann will Freundin helfen und fällt auf Betrüger rein

Grünwald - Mehr als 2800 Euro hat ein 63-Jähriger aus Grünwald an Internet-Betrüger verloren. Dabei wollte er nur einer Freundin helfen. Doch die war selbst reingelegt worden.

Wie die Polizei berichtet, hatte der Mann am Montag eine E-Mail von der Adresse einer Bekannten aus Griechenland erhalten. Darin stand, dass sie derzeit in Spanien sei und ihr sämtliches Geld und Kreditkarten gestohlen wurden. Sie bräuchte dringend Hilfe und bittet um eine Überweisung von etwas Bargeld. Der Grünwalder überlegte nicht lang und überwies das Geld noch am selben Tag auf das Konto der Western Union Bank.

Weitere E-Mails folgten mit weiteren Forderungen. Insgesamt drei Mal überwies der 63-Jährige Geld, im festen Glauben etwas Gutes zu tun. Doch dann kam ihm die Sache spanisch vor und er versuchte seine Bekannte per Telefon zu erreichen. Leider ohne Erfolg. Er probierte es daraufhin bei gemeinsamen Bekannten. Von ihnen erfuhr er, dass der E-Mail Account seiner griechischen Freundin von Hackern geknackt wurde und er somit offenbar Opfer von Internet-Betrügern geworden ist.

Am Dienstag erstattete der Grünwalder Anzeige bei der Polei, die jetzt wegen Betrugs ermittelt. Große Hoffnungen, dass der 63-Jährige sein Geld jemals wiedersieht, gibt es allerdings nicht. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich davor, auf derartige E-Mails zu reagieren. Besser sei es, erst den Absender persönlich oder telefonisch zu kontaktieren, um sicher zu gehen, dass es sich nicht um eine Betrugsmasche handelt.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. In einem Pflegeheim gab es einen Toten, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, haben die Möglichkeit ihre Kinder in einer Notbetreuung unterzubringen. Doch viele nutzen das Angebot nicht …
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Schutzkleidung wird im Landkreis dringend benötigt. In einer Ismaninger Trachten-Manufaktur nähen zwei Mitarbeiterinnen daher seit Kurzem Schutzmasken. Auch …
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice
Homeoffice mit kleinen Kindern, Arbeiten in Zeiten von Corona. Noch nie mussten so viele Menschen ihren Alltag neu organisieren. Vier Mütter aus Pullach berichten aus …
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice

Kommentare