A995: Raser mit 201 km/h gestoppt - erlaubt waren 120

Unterhaching - Die Autobahnpolizei hat auf der A995 einen Raser aus dem Verkehr gezogen, der es scheinbar mächtig eilig hatte. Dem Mann droht nun eine empfindliche Strafe.

Mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit wurde am Donnerstagabend, 26.01.2012 um 20:45 Uhr, ein 46-jähriger Mann aus Prien auf der A995 erwischt.

Der sportliche Audifahrer wurde von einer zivilen Streife der Autobahnpolizei Holzkirchen mit einem Videofahrzeug mit satten 201 km/h bei erlaubten 120 km/h gemessen.

Die zu erwartende Strafe wird sich auf 440 EUR und 2 Monate Fahrverbot belaufen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. In einem Pflegeheim gab es einen Toten, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Drei Todesfälle - 77 weitere Infizierte
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Eltern, die in sogenannten systemrelevanten Berufen arbeiten, haben die Möglichkeit ihre Kinder in einer Notbetreuung unterzubringen. Doch viele nutzen das Angebot nicht …
Notbetreuung: Aus Sorge nutzen nur wenige Eltern das Angebot
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Schutzkleidung wird im Landkreis dringend benötigt. In einer Ismaninger Trachten-Manufaktur nähen zwei Mitarbeiterinnen daher seit Kurzem Schutzmasken. Auch …
Coronavirus: Ismaninger Trachten-Manufaktur fertigt jetzt auch Mundschutz
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice
Homeoffice mit kleinen Kindern, Arbeiten in Zeiten von Corona. Noch nie mussten so viele Menschen ihren Alltag neu organisieren. Vier Mütter aus Pullach berichten aus …
Job und Kinder unter einem Dach: So meistern diese vier Mütter ihren Arbeitsalltag im Homeoffice

Kommentare