Abschied von Dirigent Wolfram Graul

Garching - Für das Garchinger Sinfonieorchester ist eine Ära zu Ende gegangen: Sein Dirigent Wolfram Graul verabschiedete sich nach zwölf Jahren von seinen Instrumentalisten.

75 Kompositionen hat das Orchester unter seiner Leitung einstudiert und den Garchingern in Konzerten zweimal pro Jahr präsentiert. Eine richtige "musikalische Familie" sei auf diese Weise entstanden, so Wolfram Graul: "Wir haben stets gemeinsam am selben Strang gezogen, alle haben einen großen Einsatz für das gemeinsame Hobby gebracht."

Der Orchestervorstand Klaus Eckstein hob Grauls pädagogisches Geschick hervor, mit der Einstudierung bedeutender Werke habe er das Orchester "von einem Höhepunkt zum andern" geführt. Dass diese intensive Zusammenarbeit zu sehr hörenswerten Ergebnissen führte, konnte das Publikum beim Abschlusskonzert in der Magistrale der Technischen Universität erleben.

Ab Herbst wird der junge Münchner Dirigent Florian Erdl, der über langjährige Erfahrung als Leiter zahlreicher Ensembles verfügt, die Arbeit mit dem Garchinger Sinfonieorchester fortsetzen.

Auch interessant

Kommentare