Alles klar mit Charles Akonnor

- Beim 1:1 gegen Hannover schon im Einsatz

Unterhaching (ca) - Die Hängepartie nahm doch noch ein erfolgreiches Ende: Die SpVgg Unterhaching hat das Tauziehen um Mittelfeldspieler Charles Akonnor gewonnen. Der 29-Jährige wechselt vom Bundesligisten VfL Wolfsburg in den Sportpark und bekommt einen Vertrag bis Juni 2005. Der Vertrag muss zwar noch unterschrieben und außerdem der Auflösungsvertrag in Wolfsburg aufgesetzt werden, "alle Seiten sind sich aber mündlich über alle Details einig", erklärte Unterhachings Manager Norbert Hartmann auf Anfrage.

Der Ghanaer mit deutschem Pass war am Samstag bereits im Trainingslager der SpVgg in Aksu eingetroffen, dennoch schien der Transfer in letzter Minute noch zu platzen. Am Sonntag trainierte er dann erstmals mit und kam gestern im Testspiel gegen den Erstligisten Hannover 96 schon zu seinem ersten Einsatz im Hachinger Trikot. Die Partie endete 1:1, Francisco Copado erzielte dabei seinen ersten Treffer seit Beginn der Vorbereitung. Nach schöner Vorarbeit von Matthias Lust brachte er den Zweitligisten in der 18. Minute in Führung. Für Hannover glich Brdaric zwei Minuten später aus. 96-Kapitän Konstantinidis musste in der teilweise sehr hektisch geführten Partie mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz. Auf Hachinger Seite sah Bruno Custos wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte. Akonnor kam in der zweiten Halbzeit für Goran Sukalo ins Team.

Heute letztes Training in der Türkei Heute Vormittag absolvieren die müden Hachinger eine letzte Trainingseinheit in Aksu. Um 14.50 Uhr Ortszeit hebt der Tross in Antalya Richtung Heimat ab und landet um 17.10 Uhr in München. Mittwoch und Donnerstag ist frei, die nächste Einheit im Sportpark steht am Freitag Vormittag an.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Coronavirus im Landkreis München: 23 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Coronavirus im Landkreis München: 23 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen

Kommentare