Die Alte Apotheke in Höhenkirchen-Siegertsbrunn
+
Gut zwei Millionen Euro wird der Umbau der alten Apotheke in Höhenkirchen-Siegertsbrunn wohl kosten.

Projekt für gut zwei Millionen Euro

Alte Apotheke Höhenkirchen-Siegertsbrunn: Grünes Licht für Sanierung

  • Stefan Weinzierl
    VonStefan Weinzierl
    schließen

Die Sanierung der Alten Apotheke rückt näher. Der Bauausschuss hat jetzt einstimmig sein Einvernehmen für das Bauvorhaben sowie für die notwendige Nutzungsänderung erteilt.

Höhenkirchen-Siegertsbrunn – Grünes Licht gab der Gemeinderat für die Sanierung der Alten Apotheke. Luitgart Dittmann-Chylla (Grüne) zeigte sich erleichtert darüber, dass es jetzt beim Projekt vorwärtsgeht. Auch Peter Guggenberger (CSU) zeigte sich zufrieden, dass die Sanierung des Gebäudes an der Bahnhofstraße umgesetzt wird. Er zeigte sich aber „erschüttert“ von den prognostizierten hohen Baukosten. Sobald eine zuverlässige Kostenschätzung vorliegt, sollte man diese hinterfragen und nach Einsparmöglichkeiten suchen.

Hohe Förderung für denkmalpflegerische Maßnahmen zu erwarten.

Bürgermeisterin Mindy Konwitschny (SPD) erinnerte daran, dass das Gebäude unter Denkmalschutz steht. „Das macht einiges teuer“, meinte sie. Man nehme wirklich viel Geld in die Hand, sagte Gudrun Hackl-Stoll (Grüne). Doch das sei es Wert. Schließlich sei die Alte Apotheke ortsprägend. Den Vorschlag, noch nach Einsparpotenzial zu suchen, unterstützte sie ebenso wie Otto Bußjäger (UB). Letzter hofft zudem auf Fördermittel.

Die gebe es, bestätigte Bauamtsmitarbeiter Stefan Piehlmaier. Es habe bereits einen Fördertermin mit der Regierung von Oberbayern und dem Landesamt für Denkmalschutz gegeben. So seien allein Fördermittel in Höhe von 200 000 Euro für denkmalpflegerische Maßnahmen zu erwarten. Die städtebauliche Förderung belaufe sich – je nach Etage – auf 30 oder 60 Prozent. „Das ist ein gut gefördertes Gebäude“, lautete Konwitschnys Fazit.

Begegnungszentrum mit Bürgertreffpunkt und Großtagespflege geplant

Wie berichtet, will die Gemeinde die Alte Apotheke nach der Sanierung zu einem Begegnungszentrum mit Bürgertreffpunkt umgestalten. Unterkommen soll dort auch die Elterninitiative Zwergerlstube, die bisher Eltern-Kind-Gruppen und einen Spielkreis anbietet, aber auch eine Großtagespflege aufbauen will. Das Sanierungskonzept präsentierte ein Architekt im Juli. Er prognostizierte damals Baukosten in Höhe von gut zwei Millionen Euro. Mit den Bauarbeiten soll Anfang kommenden Jahres begonnen werden.  

Aus der Gemeinde: Pfarrkirche Mariä Geburt in Höhenkirchen wird 1000 Jahre alt

Auch interessant

Kommentare