"Ansprüche an Feuerwehr sind deutlich gestiegen"

- Siegertsbrunner Kameraden leisteten 5200 Stunden Dienst

VON SASCHA BERNHARDT Siegertsbrunn - "Zu einer aktiven und guten Feuerwehrtruppe gehört vor allem, dass sie immer gut vorbereitet ist", sagte jetzt Kreisbrandmeister Stephan Kroiß auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Siegertsbrunn. Die hiesige Mannschaft habe das auch in diesem Jahr wieder einmal unter Beweis gestellt.

Zwar berichtete Kommandant Michael Deuter von lediglich 74 aktiven Einsätzen. Doch dem standen über 5200 Stunden an Übungen, Kursen und anderen Ausbildungstätigkeiten gegenüber. "Die Ansprüche an die Feuerwehr sind mit den Jahren immer weiter gestiegen", sagte Kroiß dazu. Das erfordere ein ungeheures Engagement der ehrenamtlichen Mitglieder.

Rotstift wird bei Finanzen angesetzt

In Siegertsbrunn fehlt es jedenfalls nicht daran: Der Kommandant lobte die Energie seiner Leute. Auch der Zweite Bürgermeister Hans Loidl äußerte sich in diesem Sinne: "Es ist ungemein beruhigend, eine so gut vorbereitete Feuerwehr hinter sich zu wissen. Weiter so!"

Allerdings werde im neuen Jahr auch die Feuerwehr den "finanziellen Rotstift" zu spüren bekommen. "Bei den Finanzen bleibt die Lage kritisch", erklärte Loidl. So musste im vergangenen Jahr zum ersten Mal die Feuerwehr-Festversammlung den Sparmaßnahmen geopfert werden. Trotzdem setzten die Feuerwehrmänner weiter kräftig auf Modernisierung, Ausbildung und Öffentlichkeitsarbeit: So wurde ein neues Mehrzweckfahrzeug erworben, das unter anderem für lebensrettende First-Responder-Einsätze genutzt werden kann.

Damit nicht nur die Technik, sondern auch der Himmel auf ihrer Seite ist, wurde das Fahrzeug auch ordnungsgemäß gesegnet. Bei dieser Gelegenheit zeigten die Siegertsbrunner, dass gegenseitige Hilfe Geld wert sein kann: Bei der anschließenden Floriansfeier spielte die Blasmusik Höhenkirchen auf.

Mit derzeit 78 aktiven Mitgliedern gibt es keinen Mangel an Nachwuchs. Hinzu kommen noch 32 passive und 42 fördernde Mitglieder. Sieben Mitglieder wurden für ihre langjährige aktive Dienstzeit geehrt. Darunter Andreas Hafner mit 30 Dienstjahren. Auch die neun Beförderungen in der Siegertsbrunner Truppe legen ein beredtes Zeugnis über das Engagement der Mitglieder ab: In diesem Jahr gab es alleine neun Beförderungen. Unter anderem wurde Hauptfeuerwehrmann Christian Kohler zum Löschmeister ernannt. "Dafür muss man schon einiges an Freizeit opfern", sagte Kommandant Deuter. Kreisbrandmeister Kroiß ergänzte: "Wichtig ist, dass die Leute hier diese Mühen für einen wichtigen Bestandteil ihrer Gemeinschaft halten und das bewusst wahrnehmen."

Übrigens ist die Truppe jetzt unter www.feuerwehr-siegertsbrunn.de im Internet vertreten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis München: 30 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Coronavirus im Landkreis München: 30 neue Infektionen - Weitere Schulen betroffen
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos
Unbekannte Tote in Isarkanal entdeckt: Polizei bittet um Hinweise - Achtung, verstörende Fotos

Kommentare