SPD befürwortet Schlachthofpläne

  • schließen

Aschheim - Die Gemeinde diskutiert Aschheims Schlachthof-Pläne. Nun haben sich die Fraktionen des Gemeinderats klar positioniert. Während die Freien Wähler als treibende Kraft ein Bürgerbegehren anschieben (wir berichteten), hat die SPD-Fraktion in einer Stellungnahme ihre Haltung pro Schlachthof bekräftigt.

Die Gemeinderatsfraktion der SPD war einst gegen ein großes Gewerbegebiet an der Autobahn. Nach der Entscheidung habe die Partei die Entwicklung der Gewerbeflächen „kritisch, aber positiv“ begleitet. Im Mittelpunkt stehe nun die Frage, „wie das Gebiet zum nachhaltigen Vorteil für die Gemeinde entwickelt werden kann. Die SPD erwartet, dass ein neuer, moderner Schlachthof durch bessere Logistik und hohe Tierschutzstandards auch tierfreundlicher sei als der bestehende Münchner Schlachthof. Zudem sei das Verkehrsaufkommen deutlich geringer und weniger störend als bei der Ansiedlung von Speditionen. Die Sozialdemokraten betonen in ihrer Stellungnahme, dass ein Schlachthof mit der Ansiedlung kleinerer Betriebe „ein Projekt zum Schutz der regionalen Viehwirtschaft“ sei. Das wirke sich auch bei den Einnahmen für die Gemeinde aus: „Sollte eines der Unternehmen in Insolvenz gehen, wäre der Ausfall der Gewerbesteuer geringer und mit einer schnellen Neubesetzung zu rechnen.“ Die SPD lehne eine von einigen großen Unternehmen kontrollierte Viehwirtschaft ab. Somit überwogen in der Fraktion nach intensiven Diskussionen die Argumente für die Ansiedlung des Schlachthofes.

Nico Bauer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frau verletzt sich bei Frontalzusammenstoß
Ottobrunn - Bei einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge auf der Unterhachinger Straße ist eine 58 Jahre alte VW-Fahrerin leicht verletzt worden.
Frau verletzt sich bei Frontalzusammenstoß
Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
Neubiberg - Die Zukunft des Rheingoldhofs in Neubiberg ist ungewiss. In absehbarer Zeit wird das Hotel aber nicht abgerissen und auf dem Gelände Wohnhäuser gebaut. Der …
Zukunft des Rheingoldhofs ungewiss
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Haar - Verdächtig jung sah der Fahrer eines Pkw aus, den die Polizei Haar am Freitag gegen 23.30 Uhr an der Ecke Katharina-Eberhard-Straße/Gronsdorfer Straße …
15-Jähriger fährt im Auto einer Bekannten spazieren
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern
Unterföhring – Die CSU Unterföhring hat nun zum dritten Mal ihren Neujahrsempfang bei einem der großen Unterföhringer Arbeitgeber veranstaltet. Nach der Allianz und Sky …
Göbel: Der Landkreis darf nicht verstädtern

Kommentare