Feuerwehr - Gefahrgutunfall
1 von 4
Erhebliche Mengen Öl sind am Mittwochvormittag im Aschheimer Ortsteil Dornach in einen Baggersee gelaufen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
2 von 4
Erhebliche Mengen Öl sind am Mittwochvormittag im Aschheimer Ortsteil Dornach in einen Baggersee gelaufen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
3 von 4
Erhebliche Mengen Öl sind am Mittwochvormittag im Aschheimer Ortsteil Dornach in einen Baggersee gelaufen.
Feuerwehr - Gefahrgutunfall
4 von 4
Erhebliche Mengen Öl sind am Mittwochvormittag im Aschheimer Ortsteil Dornach in einen Baggersee gelaufen.

Leitung geplatzt

Aschheim: 70 Liter Hydrauliköl laufen in Dornacher Baggersee

  • schließen

Hydrauliköl ist am Mittwochvormittag im Aschheimer Ortsteil Dornach in einen Baggersee gelaufen. Ursache war wohl eine defekte Hydraulikleitung eines Lasters.

Aschheim – Rund 70 Liter Hydrauliköl sind am Mittwoch gegen 8 Uhr an einem Baggersee im Aschheimer Ortsteil Dornach ausgelaufen. Das Gewässer befindet sich auf dem Gelände der Firma Radmer Kieswerke. 50 Feuerwehrler aus Dornach, Aschheim, Pliening und Kirchheim wurden am Morgen alarmiert, sagt der Dornacher Kommandant Günter Schenkl.

Ihm zufolge hat ein Lastwagen an dem See in der Früh Schutt angeliefert. Beim Abladen der Last ist eine Hydraulikleitung des Lkw geplatzt. „Etwas Öl ist auf den Boden gelaufen und ein Teil auch in den See“, sagt Schenkl.

Gegen 14 Uhr waren die Einsatzkräfte noch immer damit beschäftigt, das ausgelaufene Öl zu beseitigen. Zunächst errichteten sie im See Ölsperren, damit sich die Flüssigkeit nicht ausbreitet. Dann kamen Absaugpumpen zum Einsatz.

Auch ein Mitarbeiter des Münchner Wasserwirtschaftsamtes war am Mittwoch vor Ort. Gegen 15 Uhr war das Öl im See abgesaugt und der verschmutzte Boden abgetragen, sagt Stefan Homilius, stellvertretender Leiter des Wasserwirtschaftsamtes. Die Ölsperren bleiben nun mindestens bis Freitag in dem See. „Dann fährt einer meiner Kollegen noch einmal raus, um die Lage zu überprüfen“, sagt Homilius. Entdeckt er keine Verschmutzung mehr, werden die Sperren entfernt.

Ihm zufolge handelt es sich bei dem Gewässer um eine ausgehobene Kiesgrube, die mit Wasser gefüllt ist. Für die Natur um den See herum besteht laut Homilius wohl keine Gefahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
Als Rettungskräfte in ein Alten- und Pflegeheim in Ottobrunn gerufen werden, werden sie von randalierenden Jugendlichen angegriffen. Eine Notärztin wird schwer verletzt.
Jugendliche attackieren Einsatzkräfte vor Altenheim, Notärztin verliert mehrere Zähne
Zwei schwer Verletzte nach Frontal-Crash - Retter erwartet Trümmerfeld
Bei einem Frontalzusammenstoß kurz nach dem Kreisverkehr zur Dieselstraße in Unterföhring sind ein 47-Jähriger aus dem Landkreis München und eine 20-jährige Münchnerin …
Zwei schwer Verletzte nach Frontal-Crash - Retter erwartet Trümmerfeld
Baierbrunn
2500 Trachtler beim Loisachgaufest in Baierbrunn
Ganz Baierbrunn ist gerüstet und geschmückt für das Loisachgaufest vom 21. bis 24. Juni. Und voller Vorfreude.
2500 Trachtler beim Loisachgaufest in Baierbrunn
VW mit vier Personen wird zwischen zwei Lkw komplett zerquetscht - Bilder
Schreckliche Szenen für Unfallbeteiligte und Retter: Ein VW wurde am Mittwochmorgen zwischen zwei Lkw zermalmt. Die Bilder vom Unfallort.
VW mit vier Personen wird zwischen zwei Lkw komplett zerquetscht - Bilder

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.