+

Auf der A99

Megastau und 150.000 Euro Schaden nach Lkw-Unfall

Aschheim - Ein Auffahrunfall mit zwei Lastwagen hat am Montagvormittag die A 99 Richtung Nürnberg teilweise lahm gelegt. 

Der Unfall ereignete sich gegen 10 Uhr im Gemeindegebiet Aschheim, meldet die Polizei in ihrem Pressebericht. Ein 50-jähriger slowenischer Fahrer eines Sattelzuges, beladen mit Maschinenteilen, musste sein Gespann aufgrund des sich stauenden Verkehrs bis zum Stillstand abbremsen. Ein 49-jähriger Münchner bemerkte das Stauende zu spät. Er wollte noch ausweichen, fuhr aber mit seinem Lkw auf den Sattelauflieger des Slowenen auf. Beide Fahrzeuge sowie die Ladung wurden erheblich beschädigt. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf rund 150 000 Euro. 

Bilder: Mega-Stau und großer Schaden nach Lkw-Unfall auf der A99

"Wie durch ein Wunder", schreibt die Polizei,  "konnte der Münchner sein Führerhaus unversehrt verlassen." Der Slowene wurde ebenfalls nicht verletzt. Der Verkehr wurde für die Bergungsarbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Trotzdem bildete sich ein Rückstau von rund 15 Kilometern.

mm

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Experimentierfreude aus Leidenschaft
Ottobrunn - „Die Kunst ist mein Leben“, sagt Annelis Erckert. „Ich kann nicht mehr ohne sie sein.“ Wie vielseitig die 72-jährige Neubibergerin arbeitet, zeigt sie in …
Experimentierfreude aus Leidenschaft
Autofahrer (82) kracht in Haarstudio
Ottobrunn - Weil er beim Einparken das Gaspedal mit der Bremse verwechselt hat, ist ein 82-Jähriger in Ottobrunn in die Fassade eines Haarstudios gekracht. Verletzt …
Autofahrer (82) kracht in Haarstudio
Ins Schleudern geraten: Toyota kracht in Gegenverkehr
Ottobrunn - Auf der schneebedeckten Fahrbahn hat ein 26-jähriger Münchner am Donnerstagabend in Ottobrunn die Kontrolle über sein Auto verloren und ist mit seinem Toyota …
Ins Schleudern geraten: Toyota kracht in Gegenverkehr
„Spurensuche“ reist nach Berlin
Haar – Vergangenes Jahr sind die Schüler des Ernst-Mach-Gymnasiums auf Spurensuche gegangen – in der Geschichte, in ihrer Heimatgemeinde Haar – und sie haben jede Menge …
„Spurensuche“ reist nach Berlin

Kommentare