Auf diesem Spielplatz haben Bauhofmitarbeiter Klingen gefunden.
+
Auf diesem Spielplatz haben Bauhofmitarbeiter Klingen gefunden. (Archivfoto)

Polizei hat noch keinen Verdächtigen

Er platzierte Messer auf einem Spielplatz: Kinder-Hasser weiter unbekannt

  • Max Wochinger
    vonMax Wochinger
    schließen

Er wollte spielende Kinder verletzten, jetzt sucht die Polizei nach ihm. Noch gibt es aber keinen Verdächtigen für die Messerfunde auf einem Spielplatz in Dornach.

Dornach – Fast vier Wochen sind vergangen, seit Gemeindemitarbeiter auf einem kleinen Spielplatz im Aschheimer Gemeindeteil Dornach Messer fanden. Sie wurden dort von einem unbekannten Täter böswillig befestigt (wir berichteten). Kinder verletzten sich damals nicht, die Anwohner waren aber erschüttert. Eine Anfrage beim Polizeipräsidium München ergibt, dass es noch immer keinen Tatverdächtigen gibt. Die Polizei sucht weiter nach dem Unbekannten.

Bei einer Routinekontrolle am Spielplatz „Försterweg“ fanden Mitarbeiter des Bauhofs Ende April Cuttermesser. Ein Teil der Klingen war versteckt an einer Leiter befestigt. Die klare Absicht des Täters: Kinder verletzen. Die Gemeindearbeiter verständigten später die Polizei.

„Ich kann mir vorstellen, dass es ein Einzelfall war“

Seitdem suchen Ermittler nach dem Täter – wegen versuchter, gefährlicher Körperverletzung. Die Polizei bekam lediglich einen Hinweis aus der Bevölkerung, der aber keinen direkten Bezug zum Fall hatte, teilt ein Sprecher des Polizeipräsidiums München mit. Die Suche nach einem Tatverdächtigen: bisher erfolglos. „Es wird weiter ermittelt“, sagt der Sprecher knapp. Aus ermittlungstaktischen Gründen könne er keine Details nennen.

Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser (CSU) lässt die Spielplätze in der Gemeinde seit dem Messerfund zweimal wöchentlich kontrollieren. In der Regel besuchen die Bauhofmitarbeiter die Plätze einmal pro Woche, um Müll zu entfernen und Spielgeräte zu kontrollieren. Die Suche nach dem Kinderhasser geht also weiter. „Ich kann mir vorstellen, dass es ein Einzelfall war“, sagt Bürgermeister Glashauer.

Weitere Nachrichten aus Aschheim und dem Landkreis München finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare