Das war erst der Anfang: Ein 40-Tonner und ein Möbellaster prallen bei Aschheim durch die Leitplanke gegen die Lärmschutzwand. Die A 99 Richtung Salzburg ist blockiert.
1 von 2
Das war erst der Anfang: Ein 40-Tonner und ein Möbellaster prallen bei Aschheim durch die Leitplanke gegen die Lärmschutzwand. Die A 99 Richtung Salzburg ist blockiert.
Vorläufiger Schlusspunkt: Bei Kirchheim rammt ein Asphaltkocher-Zug ein Wohnmobil. Die A 99 Richtung Nürnberg ist stundenlang gesperrt.
2 von 2
Vorläufiger Schlusspunkt: Bei Kirchheim rammt ein Asphaltkocher-Zug ein Wohnmobil. Die A 99 Richtung Nürnberg ist stundenlang gesperrt.

Bei Aschheim

Ein Unfall nach dem anderen: Absoluter Chaostag auf der A99

  • schließen

„Chaos.“ So prägnant fasst die Autobahnpolizei Hohenbrunn die Verkehrssituation auf dem Autobahnostring am Dienstag zusammen, nach drei schweren Unfällen in beiden Fahrtrichtungen.

Aschheim/Kirchheim–Der Stau traf voll den abendlichen Berufsverkehr  Auch auf der B 471 parallel zur Autobahn war es „richtig heftig“, bestätigt die Polizei Ismaning. Nachts ging es für die Autobahnpolizei weiter: Rund 100 Truckern erteilte sie einen Platzverweis. Die hatten, weil ihre zulässigen Lenkzeiten durch die zermürbende Warterei im Stau abgelaufen waren und auch die Raststätte Vaterstetten heillos überfüllt war, ihre Sattelzüge in Parkbuchten abgestellt, auf dem Pannenstreifen, in Ausfahrtbereichen. Alle mussten runter von der Autobahn. Was jedesmal Diskussionen auslöste.

Polizei scheucht 100 Trucker von der Autobahn

Das Chaos nahm um 10 Uhr bei Aschheim seinen Anfang. Ein 40-Tonner hatte wie berichtet einen Segmüller-Möbelwagen durch die Leitplanke gerammt; vier Verletzte, 128 000 Euro Schaden, zehn Kilometer Stau Richtung Salzburg.

Um 15.20 Uhr der nächste Unfall, wieder in Richtung Salzburg, wieder bei Aschheim: Ein Trucker (60) erlitt am Steuer seines Sattelzuges einen Schlaganfall. Er prallte mit seinem 40-Tonner heftig gegen die linke Leitplanke, zog wieder nach rechts und donnerte auf einer Strecke von 600 Meter noch zweimal links gegen die Planke, ehe er sein 40-Tonnen-Gespann doch noch in einer Pannenbucht stoppen konnte, ohne dass andere Autofahrer zu Schaden kamen. Der Notarzt wies den Fahrer sofort in eine Klinik ein. Die Polizei wirft die Frage auf, warum keiner der Autofahrer, die den Unfall beobachtet haben, angehalten hat, um zu helfen.

Asphaltkocher kippt um

Endgültig für Chaos sorgte ein Unfall gegen 16.45 Uhr in Höhe Kirchheim, Fahrtrichtung Nürnberg, bei dem der Anhänger eines 40-Tonnen- Asphaltkocher-Zuges umkippte und den Verkehr zum Erliegen brachte. Der Fahrer hatte einen Rückstau, ausgelöst wahrscheinlich durch die Bergungsarbeiten in der Gegenrichtung, zu spät erkannt. Beim Versuch noch vor dem vorausfahrenden niederländischen Wohnwagengespann abzubremsen und auszuweichen, kam es zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Der Ebersberger Helferkreis betreute die holländischen Urlauber aus dem Wohnmobil samt ihrem Gepäck und brachte sie von der Unfallstelle. Der Verkehr staute sich bis in die Abendstunde über zehn Kilometer weit zurück. Die Freiwilligen Feuerwehren Parsdorf, Hergolding, Feldkirchen und Kirchheim sowie die Autobahnstraßenmeisterei mussten den Verkehr über die Anschlussstelle Kirchheim an der Unfallstelle vorbeileiten.

Nach Unfall auf der Gegenfahrbahn: Lkw fährt auf Wohnwagen auf

Auf A99: Laster schiebt Möbelwagen gegen Lärmschutzwand

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Pullach
Sturm stoppt S-Bahnen und vernichtet Zeltlager
Steckengebliebene S-Bahnen, umgestürzte Bäume, ein vom Sturm weggeblasenes Pfadfinderlager: In bislang rund 350 Einsätzen waren und sind die Landkreisfeuerwehren damit …
Sturm stoppt S-Bahnen und vernichtet Zeltlager
Mustang rammt Fiat von der A8 - Frau in Klinik geflogen
Eine Rosenheimerin hat sich am Autobahnkreuz Süd mit ihrem Fiat überschlagen und ist schwer verletzt worden. Ihr Auto war von einem Ford Mustang regelrecht von der A8 …
Mustang rammt Fiat von der A8 - Frau in Klinik geflogen
Garching
Park in Garching für SchutzpatroninMaria
Für die Schutzpatronin Maria lässt die Stadt Garching einen Park anlegen.
Park in Garching für SchutzpatroninMaria
In der Isar gekentert: Wasserwacht rettet Schlauchbootfahrer samt Hunden
Ein mit fünf Personen und zwei Hunden besetztes Schlauchboot hat sich am Montagnachmittag in einem in der Isar liegenden Baum verfangen und ist gekentert.
In der Isar gekentert: Wasserwacht rettet Schlauchbootfahrer samt Hunden

Kommentare