Ministerpräsident Markus Söder (M.) beim Spatenstich mit DHL-Konzernvorstand Tobias Meyer (r.) und Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser
+
Der Landesvater packt an: Ministerpräsident Markus Söder (M.) beim Spatenstich mit DHL-Konzernvorstand Tobias Meyer (r.) und Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser.

Erweiterung der DHL-Zentrale

Deutschlands Paket-Hochburg entsteht nahe München - Söder bei Spatenstich: „Das wird ein großes Ding“

  • vonNico Bauer
    schließen

Immer mehr Leute bestellen und verschicken Pakete. Da muss die DHL nachziehen. Sie erweitert ihren Standort in Aschheim. Beim Spatenstich war sogar Ministerpräsident Söder da.

Aschheim – Ohne Aschheim geht schon seit 30 Jahren nichts. Alle in Oberbayern ausgelieferten Pakete der Deutschen Post DHL landen zunächst im Aschheimer Paketzentrum und kommen dort in die Zustellerfahrzeuge. Mit der Pandemie nahm der Onlinehandel sogar massiv zu, somit muss auch die Päckchenzentrale wachsen. Der erste Schritt ist getan: Gestern erfolgte der Spatenstich für die Erweiterung, die schon im dritten Quartal 2022 in Betrieb gehen soll – rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft im nächsten Jahr. Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Landkreis-München-Newsletter.

Söder besucht DHL-Paketzentrum in Aschheim: Spatenstich für Erweiterung

Gebaut wird auf einem 67 000 Quadratmeter großen Grundstück an der Klausnerstraße. Am dann leistungsstärksten DHL-Standort Deutschlands werden künftig 72 000 Pakete pro Stunde abgefertigt. Die Post kaufte einen Teil der Fläche, die für das Daimler-Zentrum für Nutzfahrzeuge vorgesehen war. Zwischen Post und Autobahn besitzt Daimler noch ein Grundstück für das Bauprojekt, um das es recht ruhig geworden ist.

Ein Schwimmbad? Ministerpräsident Söder (l.) machte erst Vorschläge, was Bürgermeister Glashauser mit dem Plus an Steuereinnahmen anfangen könnte.

Die Wichtigkeit der Post-Großbaustelle verdeutlichte auch der Besuch von Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Er betonte, dass diese Leistungsfähigkeit bei der Lieferung von Paketen ein wichtiger Faktor für „die Logistik der Zukunft“ sei. Deshalb sei der Spatenstich ein wichtiger Moment: „Das hier wird ein großes Ding, auch wenn es derzeit eher nach Mondlandschaft ausschaut“, sagte Söder. Und dann witzelte er noch in die Richtung von Aschheims Bürgermeister Thomas Glashauser: „Wenn Corona vorbei ist, kann die Gemeinde ein neues Schwimmbad bauen oder eine neue Rutsche für den Spielplatz kaufen.“

Erweiterung von DHL-Paketzentrum: Söder witzelt in Richtung des Aschheimer Bürgermeisters

Beim Schwimmbad zuckte Glashauser vor Schreck zusammen. Für ihn wird der Ausbau des Paketzentrums aber lohnenswert. In der Vergangenheit war die Einrichtung eher eine Prestigesache, aber für die Zukunft sind hier Gewerbesteuereinnahmen zu erwarten. Er betonte, dass die Gemeinde mit der Post schnell und pragmatisch Lösungen für die Erweiterung des Sortierzentrums gesucht habe. In dem Prozess verabredeten beide Seiten auch, dass die Wohngebiete nicht mehr mit Fahrzeugen der Zusteller vollgeparkt werden. Das erweiterte Paketzentrum hat ausreichend Platz für Parkdecks der Transporter.

Weitere Nachrichten aus Aschheim und dem Landkreis München finden Sie hier. Bayerische Autokinos haben wegen Corona seit einem halben Jahr geschlossen – jetzt dürfen sie öffnen. Wegen der Ausgangssperre gibt es im Autokino in Aschheim eine alternative Lösung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare