+
Symbolfoto:

Drogen- und Trunkenheitsfahrt

29-Jähriger mit über zwei Promille hinterm Steuer

Die Polizei hat in Aschheim einen 29-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der nicht nur über zwei Promille im Blut hatte, sondern vor der Fahrt auch Marihuana konsumiert hatte.

Aschheim - Der 29-Jährige aus Mecklenburg-Vorpommern war laut Polizei am Donnerstag gegen 13.25 Uhr mit seinem Citroen Jumper und zwei Beifahrern in der Feldkirchner Straße unterwegs, als er von einer Streife kontrolliert wurde. Die Beamten stellten deutlichen Alkoholgeruch im Fahrzeug fest. Der 29-Jährige räumte ein, am Vortag Alkohol getrunken zu haben. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Wert von knapp über zwei Promille. Da er auch den Konsum von Marihuana zugab, machten die Beamten auch einen Drogentest, der ebenfalls positiv ausfiel.

Daraufhin wurde das Fahrzeug abgestellt und versperrt. Die Mitfahrer mussten zu Fuß weiter. Der 29-Jährige, der einräumte, seit Jahren Dauerkonsument von Marihuana und Alkohol zu sein, musste zur Blutentnahme. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rathäusern geht das Personal aus
Unbesetzte Stellen in den Rathäusern im Landkreis sorgen für massive Probleme. Immer mehr Arbeit wird auf immer weniger Schultern der noch verbliebenen Mitarbeiter …
Rathäusern geht das Personal aus
Überleitung von A92 auf A99 gesperrt
Wegen Bauarbeiten ist die Überleitung von der A92 auf die A99 in Richtung Stuttgart am Autobahndreieck Feldmoching bis zum Nachmittag gesperrt.
Überleitung von A92 auf A99 gesperrt
Aufgebrochener Tresor von Olli Kahn an A8 gefunden
Bei Waldarbeiten wurde im Gemeindegebiet Irschenberg ein aufgebrochener Tresor gefunden. Die Polizei glaubt, ihn einem Raub in München zuordnen zu können.
Aufgebrochener Tresor von Olli Kahn an A8 gefunden
Kaum Spenden: Feuerwehr enttäuscht
Über Stunden sind Feuerwehr-Mitglieder aus Grasbrunn und Harthausen unterwegs gewesen und haben Christbäume eingesammelt. Eine Aktion, an deren Ende sie nicht wirklich …
Kaum Spenden: Feuerwehr enttäuscht

Kommentare