Langer Stau nach Lkw-Unfall auf der A99

Wieder hat es einen schweren Lkw-Unfall auf der A 99 gegeben, diesmal in Höhe Aschheim, Fahrtrichtung Salzburg.

 Wie die Polizei meldet, hatte gestern, gegen 11.30 Uhr, ein Lkw-Fahrer (30) aus Hof seinen Sattelzug bremsen müssen, weil sich ein Stau gebildet hatte. Das hatte ein Lastwagenfahrer (61) aus Österreich vermutlich zu spät bemerkt und fuhr auf. Das übersah dann auch ein Fahrer (60) aus Baden-Württemberg. Auch sein Lkw krachte in den vor ihm fahrenden Laster, ebenso wie ein ihm nachfolgender Sattelzugführer (46) aus Italien. Der 60-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde der rechte Fahrstreifen für mehrere Stunden gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall auf A99: Pkw zwischen zwei Lkws zerquetscht - vier Schwerverletzte, 15 Kilometer Stau
Nach einem Unfall auf der A99 sind zwei Personen in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr ist mit zahlreichen Einsatzkräften vor Ort.
Schwerer Unfall auf A99: Pkw zwischen zwei Lkws zerquetscht - vier Schwerverletzte, 15 Kilometer Stau
Gemeinde soll unter die Bausparer gehen
Geht Kirchheim bald unter die Bausparer? Die CSU wäre dafür und will die Möglichkeiten prüfen. Manche halten die Idee aber nur für einen teuren „CSU-Wahlkampf-Antrag“.
Gemeinde soll unter die Bausparer gehen
Radfahrer vermeidet Unfall mit Kleintransporter und verletzt sich trotzdem schwer
Obwohl er eine Kollision mit einem Kleintransporter vermieden hat, hat sich ein Radfahrer in Haar schwer verletzt. 
Radfahrer vermeidet Unfall mit Kleintransporter und verletzt sich trotzdem schwer
Radfahrer klaut Rentnerin (74) die Handtasche - Polizei sucht Zeugen
Auf offener Straße beklaut worden ist eine Rentnerin in Unterschleißheim. Die Polizei sucht Zeugen.
Radfahrer klaut Rentnerin (74) die Handtasche - Polizei sucht Zeugen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.