Langer Stau nach Lkw-Unfall auf der A99

Wieder hat es einen schweren Lkw-Unfall auf der A 99 gegeben, diesmal in Höhe Aschheim, Fahrtrichtung Salzburg.

 Wie die Polizei meldet, hatte gestern, gegen 11.30 Uhr, ein Lkw-Fahrer (30) aus Hof seinen Sattelzug bremsen müssen, weil sich ein Stau gebildet hatte. Das hatte ein Lastwagenfahrer (61) aus Österreich vermutlich zu spät bemerkt und fuhr auf. Das übersah dann auch ein Fahrer (60) aus Baden-Württemberg. Auch sein Lkw krachte in den vor ihm fahrenden Laster, ebenso wie ein ihm nachfolgender Sattelzugführer (46) aus Italien. Der 60-Jährige zog sich leichte Verletzungen zu, die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge wurde der rechte Fahrstreifen für mehrere Stunden gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Rückstau

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Autobahn-Südring, Isarticket und wen würde Strauß wählen? Lebhafte Debatte in Taufkirchen 
Am 14. Oktober wählen die Bayern einen neuen Landtag. Mit Spannung wurde daher eine hochkarätig besetzte Podiumsdiskussion in Taufkirchen erwartet. Merkur.de übertrug …
Autobahn-Südring, Isarticket und wen würde Strauß wählen? Lebhafte Debatte in Taufkirchen 
Vierfach-Crash zwischen Feldkirchen und Riem: Ottendichler Straße gesperrt
Ein Autofahrer hat für eine Vollsperrung der St 2082, Zufahrt zur Autobahnauffahrt Feldkirchen West, gesorgt. Und kam selbst glimpflich davon.
Vierfach-Crash zwischen Feldkirchen und Riem: Ottendichler Straße gesperrt
Am Isarhang vom Rad gestürzt: Münchner verletzt sich schwer
Bei einem Sturz von seinem Pedelec hat sich ein 53-jähriger Münchner am Dienstagnachmittag in Pullach schwere Kopf- und Gesichtsverletzungen zugezogen.
Am Isarhang vom Rad gestürzt: Münchner verletzt sich schwer
Neue Uni-Wohnkaserne könnte Vorbild für ganze Bundeswehr sein
In der Bundeswehr-Uni in Neubiberg wurden fünf neue Wohnkasernen eingeweiht. Sie könnten Vorbild für das Heer in ganz Deutschland sein.
Neue Uni-Wohnkaserne könnte Vorbild für ganze Bundeswehr sein

Kommentare