1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Aschheim

Schnelle Rettung für Aquatherm aus Aschheim im Insolvenzverfahren

Erstellt:

Kommentare

Anlagenmechaniker bei der Arbeit. SymbolFoto: dpa
Anlagenmechaniker bei der Arbeit. SymbolFoto: dpa © Waltraud Grubitzsch

Nur vier Wochen nach dem Insolvenzantrag von Aquatherm konnte jetzt bereits die Investorensuche erfolgreich abgeschlossen und ein Käufer für den in Aschheim bei München ansässigen Geschäftsbetrieb gefunden werden.

Aschheim – Der Standort Aschheim und über 100 Arbeitsplätze bleiben also erhalten sowie der Standort bei der kroatischen Tochtergesellschaft, wie der vom Amtsgericht München bestellte Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Michael Schuster von der Kanzlei Jaffé Rechtsanwälte Insolvenzverwalter, jetzt mitteilte.

Die Aquatherm GmbH Gebäudetechnik Heizung Sanitär ist auf die Erstellung und Installation von Heizungen, Sanitäreinrichtungen sowie Bädern sowohl für öffentliche als auch gewerbliche und Privatkunden spezialisiert. Sie hatte Mitte Juli Insolvenzantrag stellen müssen, weil die Muttergesellschaft in die Krise geraten und ein Konsortialkreditvertrag gekündigt worden war. Die Aquatherm selbst war vorinsolvenzlich profitabel und erzielte auch in Zeiten der Corona-Krise Jahresüberschüsse. Sie beschäftigte am Standort Aschheim bei Antragstellung rund 60 Arbeitnehmer, wovon die Mehrzahl im Bereich Montage tätig ist. Zudem werden über eine in Kroatien ansässige Tochtergesellschaft mit den dort beschäftigten rund 40 Arbeitnehmern Montagedienstleistungen im Sanitär- und Heizungsbereich auch im süddeutschen Raum durchgeführt.

Geschäftsbetrieb stabilisiert

Seit Anordnung der vorläufigen Insolvenzverwaltung und der Bestellung von Michael Schuster als vorläufigem Insolvenzverwalter war es gelungen, den Geschäftsbetrieb zu stabilisieren und parallel dazu unter Hochdruck eine Investorensuche durchzuführen. Dabei war angesichts der Ausgangslage und der fehlenden Liquidität klar, dass ein Erhalt des Betriebs nur bei einem schnellen und erfolgreichen Abschluss des Investorenprozesses gelingen würde.

Bestbietender Investor

„Nur durch das höchstmögliche Engagement aller Beteiligten war es überhaupt möglich, bei der äußerst kurzen zur Verfügung stehenden Zeit einen strukturierten Investorenprozess erfolgreich abzuschließen. Auf diese Weise ist es gelungen, den bestbietenden Investor am Markt zu finden und bereits zur Eröffnung des Insolvenzverfahrens am 11. August einen endverhandelten Kaufvertrag vorzulegen. Das ist ein ganz erheblicher Erfolg für die Gläubiger und für die Arbeitnehmer der Aquatherm“, so Insolvenzverwalter Schuster.

Der Kauf ist bereits vollzogen, sodass der Geschäftsbetrieb nahtlos fortgeführt werden kann. Käufer ist die Kingjee Investment Germany GmbH, die zusammen mit ihrer Tochtergesellschaft, der Gustav Epple Baukonzept GmbH, im Bereich der Projektentwicklung und im Wohnungs- und Gewerbebau aktiv sind.  mm

Auch interessant

Kommentare