+
Rennläufer Stefan Luitz trägt die Lichtbrille von Osram.   

Skirennfahrer im besten Licht

So sorgt der Landkreis für guten Schlaf bei Olympia

  • schließen

Der Landkreis München mischt kräftig mit bei Olympia in Pyeongchang. Unter anderem durch eine einzigartige Erfindung für die Skistars.

Garching/Ismaning/Aschheim – Die Spiele sind eröffnet: Seit Freitag kämpfen die deutschen Wintersportler in Pyeongchang um olympische Medaillen. Dabei mischt der Landkreis kräftig mit. An vorderster Front Patrick Bussler (33). Der Snowboarder aus Aschheim fliegt am Montag nach Südkorea und will seine Karriere mit Edelmetall beenden.

Snowboarder Patrick Bussler stammt aus Aschheim. 

In Ismaning werden die Daumen für neun weitere Athleten besonders gedrückt: Skispringer Andreas Wellinger, Skirennfahrerin Viktoria Rebensburg, die Eisschnellläufer Roxanne Dufter und Moritz Geisreiter, Biathletin Franziska Hildebrand, die Skicrosser Paul Eckert und Florian Wilmsmann, Snowboarderin Selina Jörg und Rodler Johannes Ludwig studieren alle an der Hochschule für angewandtes Management in Ismaning oder haben dort ihr Studium soeben beendet. „Wir sind natürlich stolz und freuen uns über die rege Teilnahme von Studierenden der HAM“, sagt Hochschulpräsident Claudius Schikora.

Skispringer Andreas Wellinger studiert in Ismaning.  

Die Olympioniken werden für die Prüfungsphase, die aktuell parallel zu den Wettbewerben in Südkorea stattfindet, freigestellt. Durch ein flexibles, semi-virtuelles Studienkonzept ist die Hochschule in Ismaning sehr beliebt bei Leistungssportlern. Um die Doppelbelastung von Studium und Sport zu meistern, vergibt die HAM in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Bayern Stipendien. 2017 erhielten Wellinger, Wilmsmann und Eckert dieses. Heuer geht die Förderung an Viktoria Haidn-Tschalova (Bogenschießen) und Tina Lutz (Segeln).

Auch ein Stück Garching steckt in den olympischen Spielen: Denn Lichtexperte Osram hat in Kooperation mit dem deutschen Skiverband eine besondere Lichtbrille für die Rennläufer entwickelt. Diese ist mit 20 Leuchtdioden bestückt und wirkt wie eine Lichtdusche, die die Läufer etwa 15 Minuten vor dem Rennen unterstützen soll, auf den Punkt voll konzentriert zu sein.

Die Brillen gehören ebenso zur Ausstattung der Skirennfahrer bei Olympia wie zwei Leuchten von Osram aus Garching für die Athletenzimmer und Aufenthaltsbereiche im olympischen Dorf. Die Lampe in den Zimmern soll die Sportler morgens aktivieren und abends besser zur Ruhe kommen lassen. Bei Teamsitzungen im Aufenthaltsbereich gibt’s eine Lichtdusche, die helfen soll, den Jetlag zu überwinden. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schon wieder Lkw-Unfall auf der A99 - spontanes Manöver rettet ein Leben
Zum zweiten Mal hat es am Mittwoch auf der A99 bei Aschheim gekracht. Und schon wieder sind zwei Lastwagen aufeinander geprallt. Nur ein spontanes Lenkmanöver hat dem …
Schon wieder Lkw-Unfall auf der A99 - spontanes Manöver rettet ein Leben
Mega-Stau nach schwerem Lkw-Unfall auf der A99
Auf der A99 bei Kirchheim ist am Mittwochmorgen ein Lkw in einen Sattelzug geprallt. Es gab Verletzte und einem kilometerlangen Stau. 
Mega-Stau nach schwerem Lkw-Unfall auf der A99
Dieser Film mit Hollywood-Stars wird gerade in Oberhaching gedreht
Großes Kino in Oberhaching: Dort wird gerade ein Film mit Stars aus Hollywood gedreht. Darin hat ein deutscher Star eine echt fiese Rolle.
Dieser Film mit Hollywood-Stars wird gerade in Oberhaching gedreht
Magenkrämpfe und Drohbriefe in Unterhachings Kindergärten: „Keine Sicherheitsbedenken“
Rund 50 Kinder und Angestellte zweier Unterhachinger Kindergärten wurden im April von Magenbeschwerden und Erbrechen heimgesucht. Im Juli hagelte es gemeindeweit …
Magenkrämpfe und Drohbriefe in Unterhachings Kindergärten: „Keine Sicherheitsbedenken“

Kommentare