Feuerwehrkommandant David Ward und seine Leute suchten auch mit einer Drohne nach dem Vermissten. 
+
Feuerwehrkommandant David Ward und seine Leute suchten auch mit einer Drohne nach dem Vermissten. 

Aufwändige Suchaktion

Vermisster 89-Jähriger tot aufgefunden

  • Günter Hiel
    vonGünter Hiel
    schließen

Trotz einer aufwändigen Suchaktion mit Hubschrauber und Hundestaffeln kam jede Hilfe zu spät für einen 89-Jährigen aus Feldkirchen.

Feldkirchen - In der Nacht auf Sonntag ist ein 89-jähriger Feldkirchener von daheim verschwunden. Der Mann war krank und orientierungslos. Die Polizei löste eine aufwändige Suchaktion aus. Auch ein Hubschrauber kam zum Einsatz sowie  Hundestaffeln aus Hochbrück, von der Feuerwehr Aschheim, dem Arbeitersamariterbund und BRK München sowie dem Malteser Hilfsdienst Dachau, meldet Hochbrücks Feuerwehrkommandant David Ward. Die Suche war jedoch zunächst erfolglos.

Bis Montagmorgen. Auf einem Firmengelände an der Hohenlindner Straße, auf der Rückseite, wurde der alte Herr gefunden. Laut Polizei wurde ein Hubschrauber angefordert und versucht, den 89-Jährigen zu reanimieren. Vergeblich. Angaben der Feuerwehr, wonach der Mann gestürzt ist und sich am Kopf verletzt hat, konnte die Polizei noch nicht bestätigen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare