+
Die Rentiere vor der Engelschar.

Schüler-Musical

Weihnachtsmann-Rebell lässt das Fest fast ausfallen

Aschheim- Der Aschheimer Engelauflauf hat für himmlische Unterhaltung gesorgt. Im Musical „Weihnachten fällt aus“ lieferten die Kinder der Keltengrundschule eine Meisterleistung ab.

„Weihnachten fällt aus“ von Peter Schindler erzählt die Geschichte von Weihnachtsmann Ambrosius Schneeweiß, der müde ist und nicht alle Jahre am 1. August mit den Vorbereitungen fürs Fest beginnen möchte. Die Engel zeigen Verständnis und legen mit ihrem Anführer im roten Mantel fest, einfach Weihnachten einmal ausfallen zu lassen. Erst eine rührende Geschichte am 23. Dezember bringt die Wende und die Weihnachtsfabrik auf Touren.

48 Darsteller auf der Bühne

Die 48 Kinder der zweiten, dritten und vierten Klassen teilten sich auf in einen Weihnachtsmann, zwei Rentiere und die weißgoldene Masse von 45 Engeln, die einen tollen Chor bildeten. Zweistimmige Lieder zu singen und dabei zu tanzen, ist für Kinder im Grundschulalter eine große Herausforderung. Aber schon in den vergangenen Jahren begeisterte die Schule immer wieder mit ihren Aufführungen.

Kritik am Kommerz

Vor allem Mario Kosovac als Weihnachtsmann brillierte bei seinen Szenen, von Gedichten bis Gesang. Er bringt auch die kommerzkritischen Passagen („Weihnachten ist heute Größenwahn. Wer will schon eine kleine Eisenbahn?“) wunderbar herüber in einem Schauspiel, bei dem sich Weihnachtsfreude mit Nachdenklichkeit abwechselt. Rektorin Ruth Lein als Gesamtleiterin und die bei den Aufführungen am Klavier sitzende Stimmenbildnerin Margrit Craemer arbeiteten mit viel Liebe, großer Leidenschaft und einer Engelsgeduld an der emotionalen Aufführung über das gerettete Weihnachtsfest. In die Inszenierung passt auch, dass die Aschheimer Grundschüler für ihr diesjähriges Musical zum Jahresende mehrere Hintergrundleinwände malten und diese professionell bei den verschiedenen Szenen herunter ließen.

Rektorin Ruth Lehn ist stolz auf ihre Mannschaft

Ruth Lehn hatte allen Grund, diesmal besonders stolz zu sein auf ihre Kinder. „Mit drei Monaten hatten wir schon einen sehr sportlichen Zeitplan“, sagt die Rektorin. Normalerweise erfordert dieses anspruchsvolle Stück fünf Monate Übung, aber das weihnachtliche Thema gab keine Chance für diese Zeit. Nach Schuljahresbeginn wird in Aschheim immer Anfang Oktober der neue Chor gebildet, der in den vergangenen drei Monaten fantastische Arbeit leistete.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Drei syrische Familien ziehen in ehemalige Forsthäuser
Harthausen - Ein neues Zuhause haben drei syrische Familien gefunden. Sie werden in den renovierten Forsthäusern im Harthauser Ortsteil „Beim Forstwirt“. Doch der …
Drei syrische Familien ziehen in ehemalige Forsthäuser
Im Adagio flirtet sich’s am schönsten
Grünwald – Endlich: Vor dreieinhalb Monaten hätte Vilde Frang ursprünglich in Grünwald spielen wollen, doch der Termin hatte kurzfristig abgesetzt werden müssen. Die …
Im Adagio flirtet sich’s am schönsten
Kinderbetreuung wird teurer
Ottobrunn – In Ottobrunn haben sich die Ausgaben der Kindertageseinrichtungen – sieben Häuser unterhält die Gemeinde selbst für derzeit 360 Kinder – von rund 3,7 …
Kinderbetreuung wird teurer
Boardinghaus mit 835 Betten durchgedrückt
Unterföhring – Ein Boardinghaus mit bis zu 850 Betten entsteht in den Oktavian-Häusern am Ortseingang von Unterföhring. Weil der Investor drohte, noch größere Ausmaße …
Boardinghaus mit 835 Betten durchgedrückt

Kommentare