+
Wo jetzt die Kartoffelhalle steht, plant Familie Meier einen Aussiedlerhof. 

Aussiedlerhof

Widerstand gegen Hühnerfarm in Höhe des Autokinos

  • vonNico Bauer
    schließen

Florian Meier möchte in Aschheim einen Aussiedlerhof errichten und dort eine Hühnerfarm mit lokaler Vermarktung betreiben. er stößt auf Widerstand.

Aschheim – Rund um die Bauanträge des CSU-Gemeinderates gab es im Aschheimer Bauausschuss reichlich Verwirrung und erst einmal die Ablehnung. Freie Wähler und Grüne lehnten das Projekt mit 5:3 Stimmen ab, und nun muss das Landratsamt nach einer Prüfung entscheiden, ob man die Gemeinde überstimmt und von höherer Stelle die Baugenehmigung eben doch erteilt.

Am Bauplatz steht derzeit eine Kartoffelhalle

Aktuell steht neben der Straße von Aschheim nach Dornach auf der Höhe des Autokinos eine Kartoffelhalle der Familie Meier, und dort soll nun die Landwirtschaft ausgebaut werden. Der Bauausschuss hatte Bauanträge für ein Betriebsleiterwohnhaus mit Zimmern für Saisonarbeitskräfte, den Neubau einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle, die Aufstellung von zwei mobilen Hühnerställen mit jeweils 650 Legehennen sowie den Neubau einer Festmistlagerstätte.

Grüne und Freie Wähler stimmen dagegen

Die Freien Wähler und die Grünen sahen bei dem Projekt noch Diskussionsbedarf und fühlten sich von den Anträgen mit der Entscheidungspflicht wegen der Fristen für Bauanträge unter Druck gesetzt. Sabine Maier von den Grünen verweist darauf, dass der Aussiedlerhof nur rund 500 Meter von der Dornacher Wohnbebauung entfernt ist. „Vielleicht finden das einige nicht ganz so prickelnd“, sagte sie.

Florian Meier spricht von „Desinteresse“

CSU-Gemeinderat und Antragsteller Florian Meier wirft den ablehnenden Fraktionen unterdessen Desinteresse vor. „Ich habe alle eingeladen zu Ortsterminen, aber auf das Angebot kam keine Rückmeldung“, sagt Meier. „Die Ablehnung kann ich nicht verstehen.“ Im Vorfeld der Sitzung hatte er von den Freien Wählern noch einmal Günter Sassmann angerufen und das Angebot erneuert, die Pläne vor Ort vorzustellen.

Meier will die Eier lokal vermarkten

Florian Meier möchte mit 650 Legehennen beginnen und vor Ort auch das Futter der Tiere produzieren. Die Eier sollen dann lokal vermarktet werden, Florian Meier hat da schon diversen Ideen. Er kann das Nein aus der grünen Fraktion auch deshalb nicht verstehen, weil kurze Vermarktungsketten umweltfreundlich sind. „Die Bedenken von den Dornacher Bürgern konnte ich ausräumen“, sagt Meier zu den von ihm geführten Gesprächen.

Landratsamt kann Projekt dennoch genehmigen

Mit 5:3 Stimmen wurden die Bauanträge für den Aussiedlerhof abgelehnt, und nun gehen die gesamten Unterlagen an das Landratsamt. Dort wird man den Fall prüfen und könnte das gemeindliche Einvernehmen ersetzen mit der Begründung, dass es sich um ein landwirtschaftlich privilegiertes Vorhaben handelt. Diese Chance, über den Umweg Landratsamt doch noch die Baugenehmigung zu bekommen, ist für Florian Meier derzeit kein wirklicher Trost. „Wir verlieren nun mindestens zwei Monate“, sagt er zu der Planung des Projektes, das er mit seinen Eltern so gerne realisieren würde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schule am Sportpark: Vor sechs Jahren eröffnet, jetzt schon zu klein
Anfang 2014 wurde die Grund- und Mittelschule am Sportpark in Unterhaching eröffnet. Jetzt platzt sie aus allen Nähten. Um die Raumnot zu beseitigen, hat sich der …
Schule am Sportpark: Vor sechs Jahren eröffnet, jetzt schon zu klein
Bootfahrverbot auf Isar - Landratsamt befürchtet „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“
Mit dem Boot auf der Isar fahren - das ist ab Samstag erstmal nicht mehr möglich. Das Landratsamt München hat ein Verbot erlassen. 
Bootfahrverbot auf Isar - Landratsamt befürchtet „erhebliche Gefahr für Leib und Leben“
Dank Polizei: Training auf Profi-Niveau
Der nationale Top-Leichtathlet Yannick Wolf aus Baierbrunn hat seine Freiluft-Saison beim Springer- und Werfertag in Wasserburg erfolgreich eröffnet.
Dank Polizei: Training auf Profi-Niveau
Ein Krematorium am Friedhof Hochmutting? Das sagt der Gemeinderat
Eine Firma will am Friedhof Hochmutting ein Krematorium bauen und betreiben. Der Gemeinde macht sie das Vorhaben mit einigen Zugeständnissen schmackhaft.
Ein Krematorium am Friedhof Hochmutting? Das sagt der Gemeinderat

Kommentare