+
Der Fahrer des Testwagens wurde nicht verletzt.

Audi-Testfahrer rast durch Zäune und fliegt in Biotop

Oberschleißheim - Der Fahrer eines Audi RS 3 ist am Dienstagvormittag bei einer Testfahrt durch die Zäune eines Jugendzentrums in Oberschleißheim gekracht und im anliegenden Biotop gelandet.

Dass bei diesem Unfall niemand zu Schaden gekommen ist, scheint unglaublich. Selbst der Fahrer des Testwagens, ein Audi RS 3, zog sich keine Verletzungen zu. Der Sachschaden allerdings beträgt rund 120 000 Euro, allein 80 000 Euro an dem Audi. Die Teststrecke an der Ferdinand-Schulz-Alle in Oberschleißheim ist bis auf weiteres gesperrt. Die Unfallursache nicht abschließend geklärt. Möglicherweise haben die Bremsen des Audi versagt, denn Aufgabe des Fahrers war es, unterschiedliche Bremssituationen auszuprobieren.

Fest steht nach Polizeiangaben, dass am Dienstagmorgen, um 9.45 Uhr, ein 33 Jahre alter Testfahrer die Strecke nutzte. Mit dem Audi RS 3 fuhr der Mann mit einer geschätzten Geschwindigkeit von rund 140 bis 180 Stundenkilometer.

Bilder vom Unfallort

Unfall bei Testfahrt: Audi rast in Biotop

Plötzlich verliert er die Kontrolle über den Wagen. Der Audi drifftet nach links, stößt gegen eine Doppelleitplanke. Dann durchbricht er den Maschendrahtzaun und anschließend den Holzzaun, die das Grundstück der Jugendbegegnungsstätte abgrenzen. Das Auto schießt, so haben es Zeugen beobachtet, in hohem Bogen über den Rasen und bleibt schließlich beim Teich eines Biotopes liegen. Diesen Teich nutzen Kinder und Jugendliche der Begegnungsstätte des Kreisjugendrings gerne zum Baden. Doch wie durch ein Wunder spielen die Buben und Mädchen an diesem Tag nicht am Teich, sondern tummeln sich in der Nähe in einem Zeltlager. Und auch der Testfahrer hat Glück im Unglück: Unverletzt steigt er selbst aus dem Audi. 

Ilsabe Weinfurtner

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Beim Abbiegen ist eine Golffahrerin aus München mit einem Linieenbus zusammengestoßen.
Golf-Fahrerin rammt Linienbus
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Erneut sind auf der A 99 zwei Sattelzüge aufeinander geprallt. Diesmal in Höhe Kirchheim. An der Unfallstelle bildete sich ein Stau.
Schon wieder: Lkw-Unfall auf der A99
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das Befahren der Isar im Landkreis München ist ab sofort wieder erlaubt.
Bootfahren auf der Isar wieder erlaubt
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft
Immer mehr Bäcker in Deutschland geben ihren Betrieb auf. Konkurrenzdruck und Nachwuchsmangel machen ihnen zu schaffen. Stirbt eines der traditionsreichsten Handwerke …
Das große Bäckersterben - und wie dieser Taufkirchner dagegen kämpft

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion