+
Über zu wenige Gäste können sich die Betreiber des Augustiner in Garching nicht zu beklagen. Schon der Probebetrieb lief gut. Und jetzt gibt es auch eine Lösung im Parkplatz-Problem.

Augustiner in Garching: Nachbar hilft mit Parkplatz aus

  • schließen

Garching - Knapp zwei Wochen ist der Augustiner in Garching erst geöffnet – schon gibt es jede Menge Ärger. Gerade ist eine Lösung in Sachen Parkplatz gefunden, da gibt es neue Probleme: Nachbarn der Gaststätte klagen gegen die Stadt Garching.

Am 1. Oktober hat der Garchinger Augustiner erstmals seine Türen geöffnet und dies auch bei Facebook gefeiert. „Ich glaub, da geht schon was heute“, lautet der zugehörige Eintrag auf der Internetplattform, den immerhin 323 Nutzer mit einem „Gefällt mir“ quittiert haben. 

Ganz und gar keinen Gefallen fand hingegen das Landratsamt an dem Eröffnungstermin der Gaststätte samt Biergarten. Weil deren Parkplatz nämlich bis heute nicht fertiggestellt ist, leitete die Behörde ein bauaufsichtliches Verfahren ein. Im schlimmsten Fall droht dabei eine Nutzungsuntersagung; das Lokal müsste also wieder zusperren.

 Nun aber zeichne sich eine Lösung ab, sagte Garchings Bürgermeister Dietmar Gruchmann (SPD) am Rande einer Ausschusssitzung. Demnach werde der Nachbar der Gaststätte an der Freisinger Landstraße seinen Hof als Parkplatz zur Verfügung stellen, bis die Stadt den Parkplatz für das Augustiner errichtet hat. Die Kommune habe nicht früher beginnen können, weil die vorgesehene Fläche noch als Lagerplatz für die Gaststätten-Baustelle genutzt worden sei, sagte der Bürgermeister.

 Nun gehe er aber davon aus, dass der Parkplatz binnen zwei Wochen fertig ist. Dank des Interims-Parkplatzes im Nachbarhof „ist die Kuh jetzt vom Eis“, bekräftigte Gruchmann und fügte gegenüber den Stadträten hinzu: „Sie müssen keine Angst haben, dass der Augustiner zumacht.“ Vonseiten des Landratsamts teilte eine Sprecherin mit, dass die Behörde die Stadt als Bauherrin des Parkplatzes anhören werde. „Nach Ablauf der Anhörungsfrist werden wir über die Anordnung einer Nutzungsuntersagung entscheiden.“ Laut der Sprecherin ist heute ein Treffen mit Kommune und Brauerei anberaumt.

 Alldieweil treibt das Thema Augustiner die Stadt auf einem zweiten Schauplatz um. So haben Nachbarn der Gaststätte eine Normenkontrollklage gegen die Kommune am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof erhoben. Sie werfen der Stadt vor, dass diese bei ihrem Bebauungsplan die Erfordernisse eines Gaststättenbetriebs unzureichend berücksichtigt habe. Konkret geht es um den Lärm und die zu geringe Zahl der Stellplätze. Aktuell sind auf dem Parkplatz der Gaststätte mit ihren 140 Plätzen im Innenbereich und mehr als 400 im Biergarten zwölf Stellplätze vorgesehen. Das Urteil soll nach Aussage eines Gerichtssprechers am 20. Oktober verkündet werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erst ein Viertel der Asylbewerber anerkannt
Von den 4192 Flüchtlingen, die aktuell in den Einrichtungen des Landkreises München leben, sind erst etwa 1000 anerkannt.
Erst ein Viertel der Asylbewerber anerkannt
Die starke Frau an Luthers Seite
Das Schicksal der Katharina von Bora führt Mirjana Angelina (60) in einem Solo-Stück vor Augen. Mit „Katharina Lutherin zu Wittenberg“ tourt sie im Lutherjahr durch …
Die starke Frau an Luthers Seite
Großeinsatz in Asylbewerberheim
Mögliche Schüsse in einem Asylbewerberheim nahe des S-Bahnhofs Höhenkirchen haben am Sonntagabend ab 21 Uhr zu einem Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr geführt. Auch …
Großeinsatz in Asylbewerberheim
Ottobrunn will attraktiver Arbeitgeber bleiben
Die Verantwortlichen im Ottobrunner Rathaus wissen, dass sie um gutes Personal für die Verwaltung kämpfen müssen. Nun können mehr Mitarbeiter in den Genuss eines …
Ottobrunn will attraktiver Arbeitgeber bleiben

Kommentare