Großes Jubiläum

100-Jahr-Feier der Goldbergler: „Wenn’s drauf ankommt, helfen alle im Dorf“

  • schließen

Im Juli feiert der Trachtenverein d‘Goldbergler 100-Jähriges. Die Vorbereitungen für die Festtage sind im vollen Gang. Der Vorsitzende verrät: So geht‘s voran.

Helfendorf – Der Vorhang ist gefallen. Die Theateraufführungen des Helfendorfer Trachtenvereins d’Goldbergler sind vorbei. Doch die nächste große Veranstaltung steht ins Haus. Das erste Juliwochenende steht im Zeichen der 100-Jahr-Feier der Trachtler. Da gibt es viel zu organisieren. Besonders der Vereinsvorsitzende Karl Hörterer (64) hat alle Hände voll zu tun. Ein Interview über die viele helfende Hände, verdutzte Polizisten und Schwierigkeiten bei der Samstagabend-Planung.

Herr Hörterer, das Rentnerdasein könnte doch auch anders zu gestalten sein, oder?

Ja, mit Sicherheit. Zumal ich Opa bin, und auf unserem Hof gibt’s auch genug zu tun. Aber mir war klar, dass ein Hundertjähriges schon etwas ganz Besonderes ist. Und irgendwie ist es auch „mein Fest“. Mir ist wichtig, dass wir als Verein die Chance nicht verstreichen lassen, uns zu präsentieren.

Aber nicht nur Karl Hörterer ist da gefragt.

Karl Hörterer (68)ist Vorsitzenderder Helfendorfer Trachtler und der Gaugruppe Holzkirchen. privat

Um Gotteswillen, nein. Zum einen habe ich das Glück, dass einige meiner Spezl auch in Ruhestand gegangen sind. Zum anderen haben wir engagierte Vorstandsmitglieder und Leute an der Hand, denen das Ausrichten des Jubiläums auch eine Herzensangelegenheit ist. So ein Fest muss auf verschiedenen Schultern ruhen, sonst kann es nicht funktionieren. Deswegen habe ich mich auch an alle Vereinsvorstände im Ort gewandt und um deren Mitarbeit geworben. Der Sparverein etwa wirkt als Parkplatzwächter. Ich kann ja schlecht alle meine Trachtler für alle Aufgaben während des Fests verbraten. In gewisser Weise ist das ganze Dorf eingebunden. Sonst schaffen wir das nicht.

Das gilt auch für die Bewirtung?

Freilich. Bei uns wird Ayinger Bier ausgeschenkt. Und Dieter Hafner aus Helfendorf ist für das leibliche Wohl zuständig. Unser Festzelt kommt aus Hohenpolding (Kreis Erding). Da passen 2000 Gäste rein.

Sie haben auch 2000 Anmeldungen für den Festsonntag. Das ist keine Kleinigkeit.

Da hat die Polizei auch geschluckt, vor allem wegen des Kirchen- und Festumzugs. Wir schaffen das, da bin ich mir sicher. Aber es gab und gibt natürlich ständige Unterredungen mit dem Bürgermeister, mit der Gemeinde und Feuerwehr, mit dem Landratsamt und mit der Polizei. Wir haben ja beim Festumzug auch Pferdefuhrwerke. Deswegen braucht’s auch eine eigene Versicherung.

Als Gaugruppenleiter „Holzkirchen“ sind Sie nicht nur in Helfendorf bekannt.

Was mir durchaus zu Gute kommt, weil sich da viele Vereine untereinander gerne helfen. Aber auch sonst verfüge ich über gute Kontakte. Aus Glonn bekommen wir den Feldaltar, aus Vagen die Zugtafeln. Besonders freut mich die Resonanz aus unserem Altlandkreis Bad Aibling. 18 Vereine haben wir angeschrieben, 14 kommen. Ganz abgesehen von den Vereinen aus unserem Oberlandler Gauverband.

Haben andere auch einen Nutzen vom Jubiläum der Trachtler?

Was heißt Nutzen? Das sind eher Synergieeffekte. Unser Helfendorfer Sportverein feiert sein 50-jähriges Bestehen zusammen mit dem Bieranstich. Und die Gemeinde hängt sich mit einem Seniorennachmittag dran. 860 Senioren über 65 Jahre werden eingeladen.

Probleme gab es ja mit dem Samstagabend.

Ja, da ist uns heiß und kalt geworden. Anfänglich wollten wir den Kabarettisten Stefan Kröll. Das hat sich dann aber zerschlagen. Da haben wir bei Martina Schwarzmann angefragt. Wir hätten nicht gedacht, dass sie uns zusagt. Schließlich ist sie ja mittlerweile eine Bekanntheit. Und dann wurde sie zum vierten Mal schwanger. Heuer sind schon zig Termine von ihr wegen der Babypause abgesagt worden. Wir hatten Glück. Wir sind die zweiten nach ihrer Pause. Und der Abend mit ihr ist schon längst ausverkauft.

Also dürfen sich alle, die kommen, auf schöne Tage in Helfendorf freuen?

Auf jeden Fall. Ich bin guten Mutes, dass es ein schönes Fest für unsere Trachtler, für Helfendorf und die Gemeinde sein wird. Es gibt viel zu tun, das will ich nicht verschweigen. Aber ich vertraue auf meine Mitstreiter und Säulen im Verein. Wenn’s drauf ankommt, helfen alle im Dorf mit.

Die Festtage

des Trachtenvereins finden vom 4. bis 7. Juli in Großhelfendorf statt. Weitere Informationen gibt es unter www.trachtenverein-goldbergler.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mann (32) nach Messerstecherei in Lebensgefahr - Not-OP
Bei einer Messerstecherei ist in München ein Mann schwer verletzt worden. Der 32-Jährige war mit einem weiteren Mann in Streit geraten. Er musste notoperiert werden.
Mann (32) nach Messerstecherei in Lebensgefahr - Not-OP
Bewaffnete Person gesichtet: Polizei schickt Spezialkräfte nach Aschheim - Fall bleibt mysteriös
In Aschheim bei München war am Montag offenbar eine bewaffnete Person in einem Industriegebiet unterwegs. Die Polizei setzte Spezialkräfte ein und sucht weiter nach dem …
Bewaffnete Person gesichtet: Polizei schickt Spezialkräfte nach Aschheim - Fall bleibt mysteriös
62-Jähriger kracht betrunken gegen geparkten Mazda 
Betrunken hat ein 62-Jähriger in Unterschleißheim ein geparktes Auto gerammt und es anfangs nicht mal bemerkt. Aufmerksame Zeugen verständigten die Polizei. 
62-Jähriger kracht betrunken gegen geparkten Mazda 
„Denkzettel“ gefordert: SpVgg Unterhaching nervt Gemeinde - Irritationen um Tennisclub
Die einen machen keinen Sport mehr, die anderen kommen notorisch zu spät: Zuschussanträge zweier Sportvereine haben in Unterhaching für Diskussionen gesorgt.
„Denkzettel“ gefordert: SpVgg Unterhaching nervt Gemeinde - Irritationen um Tennisclub

Kommentare