Fünf Tiere noch nicht eingefangen

20 Rinder in Aying ausgebüxt

20 Rinder eines Ayinger Landwirts sind am Sonntag ausgebüxt - fünf der Tiere waren am Montagnachmittag noch nicht gefunden.  

Aying - Die Rinder waren gegen 9 Uhr am Sonntag ausgebüxt. 15 Tiere konnte der Landwirt, unterstützt von der Polizei, am Sonntag wieder einfangen. Eine Kuh stand im Garten eines Anwohners, teilte die Polizei am Montag mit. Es gab am Sonntag Verkehrshinweise im Radio, und es wurden Warnhinweise für die Verkehrsteilnehmer aufgestellt. Der tierische Ausflug lief aber offenbar glimpflich ab, es kam laut Polizei niemand zu Schaden. Allerdings waren bis Montagnachmittag noch fünf Rinder „auf der Flucht“. Sie konnten noch nicht wieder eingefangen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mega-Stau nach Lkw-Unfall auf der A99
Auf der A99 bei Kirchheim ist am Mittwochmorgen ein Lkw in einen Sattelzug geprallt. Der Fahrer des Lastwagens und sein Beifahrer wurden dabei verletzt. Die Autobahn …
Mega-Stau nach Lkw-Unfall auf der A99
Unterhaching:  Lärmschutz an der A 995 vor dem Aus
Am Mittwoch im Gemeinderat Unterhaching: Entscheidung gegen Zehn-Millionen-Euro-Wall an der A 995 zu erwarten
Unterhaching:  Lärmschutz an der A 995 vor dem Aus
Übersetzerpreis für Pullacher Antike-Expertin Marion Giebel
Die Altphilologin Marion Giebel erhält den Alternativen Übersetzerpreis in der Bücherei Pullach – und spricht über Plutarch und ihr Leben.
Übersetzerpreis für Pullacher Antike-Expertin Marion Giebel
„Gockl“ Unterföhring:  Metzgerei bleibt bis 2024
Alles anders in Unterföhring: Der „Gockl“ kommt weg, die Metzgerei bleibt. Zumindest bis 2024. Dann gibt‘s einen großen Neubau.
„Gockl“ Unterföhring:  Metzgerei bleibt bis 2024

Kommentare