Wegen defekter Erdgasleitung: Fichten müssen fallen

  • Wolfgang Rotzsche
    vonWolfgang Rotzsche
    schließen

Ortsprägend war die Fichtenbaumreihe am südlichen Ende von Dürrnhaar. War – denn die Fichten sind umgeschnitten worden. Nur die Stümpfe ragen noch aus dem Erdreich heraus

Dürrnhaar–  Grund ist nicht, wie vielleicht beim ersten Blick erscheinen mag, die Baumaßnahme unweit dieser Baumreihe zwischen Kirchfeldstraße und Staatsstraße 2078. Nein, die Stadtwerke München haben fällen lassen.

Denn genau unter den Fichten verläuft eine Erdgashochdruckleitung der Stadtwerke. Und die muss repariert werden. Die Druckleitung zwischen München und Rosenheim wird regelmäßig überprüft. „Bei turnusmäßigen Ortungs- und Markierungsarbeiten entlang der Erdgas-Leitungstrasse wurden an der Umhüllung der Stahlleitung kleine Fehlstellen detektiert, die den Korrosionsschutz der Erdgasleitung beeinträchtigen“, erklärt Michael Solic von der Pressestelle der Stadtwerke. Die Isolierung der Stahlrohrleitung habe keinen festen Kontakt mehr mit dem Stahlrohr. Es könnte laut Solic Feuchtigkeit zwischen Isolierung und Stahlrohr kommen und Korrosion am Rohr einsetzen, also Rost. Und das gelte es, zu verhindern. „Bevor dies zu Problemen führen würde, wird in diesem Bereich die Isolierung erneuert.“

Zur Reparatur der Fehlstellen am Rohr sei es unumgänglich gewesen, die Nadelbäume zu entfernen. In Abstimmung mit dem Landratsamt München erfolgte die Fällung aus Artenschutzgründen jetzt, um beispielsweise nicht Vögel beim Brüten zu stören. Tatsächlich werden dann aber die Arbeiten an der Erdgas-Hochdruckleitung vermutlich nach der Frostperiode im Frühjahr 2018 durchgeführt. Michael Solic merkt an, dass es zu Nachpflanzungen noch keine Entscheidung gibt: „Hier ist noch die Abstimmung mit den privaten Grundstückseigentümern notwendig.“ Dabei spielt auch die Planungshoheit der Gemeinde Aying eine Rolle.

In der Ergänzungssatzung, die das Gebiet umfasst, ist klar geregelt, dass die Fichtenreihe zur Staatsstraße 2078 erhalten bleiben soll. Sollte der Baumbestand wegfallen, so heißt es darin, muss er durch heimische Bäume und Sträucher ersetzt werden. Dabei soll aber der erforderliche Abstand zur Erdgasleitung eingehalten werden. Diese Satzung ist am 29. Juni 2017 in kraft getreten. Die Gemeinde war bereits im Vorfeld von der Fällung informiert gewesen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare