+
Die Lichtanlage ging noch, die Schranke war nicht mehr zu retten. Ein provisorisches Absperrband sorgte für Sicherheit.

Auto rammt Schranke

Sicherheit am Bahnübergang mit Absperrband

Aying - Nicht schlecht staunten die Autofahrer am Wochenende am Bahnübergang an der Münchener Straße in Aying. Anstatt der gewohnten Bahnschranke war dort ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn unterwegs, der mit Absperrband bewaffnet fleißig von einer Straßenseite zur anderen marschierte.

„Am Freitag ist ein Autofahrer gegen einen Schrankenbaum gefahren und hat diesen dabei schwer beschädigt“, erklärte Bernd Honerkamp, Sprecher der Deutschen Bahn. Zwar funktionierte die Lichtanlage noch, die Schranke war aber nicht mehr zu retten. Daher sei ein sogenannter „Schrankenposten“ eingesetzt worden, um die Sicherheit am Bahnübergang zu gewährleisten. „Die Schranke wurde aber am Montag repariert und funktioniert wieder einwandfrei“, sagte Honerkamp. Die Bahn erstattete Anzeige bei der Polizei, Näheres zu den Ermittlungen konnte Honerkamp nicht sagen.

mh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radlfahrer fährt gegen Betonbrocken und verletzt sich
Weil Unbekannte Betonbrocken auf den Weg legten, hat sich ein Radlfahrer in Kirchheim verletzt.
Radlfahrer fährt gegen Betonbrocken und verletzt sich
Unbekannter bedroht Mädchen mit Messer
Auf dem Nachhauseweg von der Disco sind am frühen Sonntagmorgen gegen 3.05 Uhr zwei 16 und 17 Jahre alte Mädchen bedroht und bestohlen worden.
Unbekannter bedroht Mädchen mit Messer
Nach dem Zuckerfest ist vor dem Quali
Das Wohnhaus für minderjährige Geflüchtete in der Laufzorner Straße in Grünwald hat sich vor mehr als zwei Monaten mit Bewohnern gefüllt. Zeit für eine erste Bilanz.
Nach dem Zuckerfest ist vor dem Quali
Höhere Kita-Gebühren
Die Eltern in Höhenkirchen-Siegertsbrunn müssen sich ab September auf deutlich höhere Kindergartengebühren einstellen.
Höhere Kita-Gebühren

Kommentare