+
Die Lichtanlage ging noch, die Schranke war nicht mehr zu retten. Ein provisorisches Absperrband sorgte für Sicherheit.

Auto rammt Schranke

Sicherheit am Bahnübergang mit Absperrband

Aying - Nicht schlecht staunten die Autofahrer am Wochenende am Bahnübergang an der Münchener Straße in Aying. Anstatt der gewohnten Bahnschranke war dort ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn unterwegs, der mit Absperrband bewaffnet fleißig von einer Straßenseite zur anderen marschierte.

„Am Freitag ist ein Autofahrer gegen einen Schrankenbaum gefahren und hat diesen dabei schwer beschädigt“, erklärte Bernd Honerkamp, Sprecher der Deutschen Bahn. Zwar funktionierte die Lichtanlage noch, die Schranke war aber nicht mehr zu retten. Daher sei ein sogenannter „Schrankenposten“ eingesetzt worden, um die Sicherheit am Bahnübergang zu gewährleisten. „Die Schranke wurde aber am Montag repariert und funktioniert wieder einwandfrei“, sagte Honerkamp. Die Bahn erstattete Anzeige bei der Polizei, Näheres zu den Ermittlungen konnte Honerkamp nicht sagen.

mh

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Pfeifenclub – ohne Raucher
Der qualmende Männerstammtisch ist Geschichte. Doch es gibt Traditionen, die über die 55-jährige Vereinsgeschichte bewahrt worden sind.
Ein Pfeifenclub – ohne Raucher
1000-Seelen-Dorf Harthausen will Feststadel für 800 Leute bauen
Die acht Vereine im Grasbrunner Ortsteil Harthausen wollen einen eigenen Veranstaltungsstadel haben. Ursprünglich sollte es nur eine einfache Holzhütte sein, in der die …
1000-Seelen-Dorf Harthausen will Feststadel für 800 Leute bauen
Zeugen verraten Promillesünder
Mit 1,8 Promille ist ein Mann aus Sauerlach Auto gefahren. Erwischt wurde der 64-Jährige allerdings nicht am Steuer seines Wagens, sondern daheim.
Zeugen verraten Promillesünder
Das neue Feuerwehrgerätehaus kommt
Die Siegertsbrunner Feuerwehr bekommt ihr neues Gerätehaus. Aller Aufregung der vergangenen Wochen zum Trotz hat sich der Gemeinderat jetzt einstimmig für den Neubau auf …
Das neue Feuerwehrgerätehaus kommt

Kommentare