+
An der Leine durch den Forst: Jeder Teilnehmer bekommt beim Spaziergang sein eigenes Lama an die Hand.

Ungewöhnliches Angebot in Aying

Tierischer Spaziergang mit Lamas

Große schwarze Kulleraugen, lange Wimpern, grazile Beine und bananenförmige Ohren fallen sofort ins Auge, wenn man durch die kleine Ortschaft Neugöggenhofen fährt. Das Dorf der Gemeinde Aying ist Heimat von elf Lamas.

Aying – 2010 hat sich das Ehepaar Hans und Isolde Loher in die südamerikanischen Tiere verliebt, im darauffolgenden Jahr zogen mit Fortuna, Loretta und Belinda die ersten Tiere auf den Hof. Acht Jahre später bieten die beiden fast jedes Wochenende geführte Lamatouren an. Ihr Angebot erstreckt sich von zwei- bis dreistündigen Touren über Waldbaden mit Lamas und Kindergeburtstage bis hin zu Betriebsausflügen. Vor jeder Tour gibt es eine kleine Einweisung, denn Sicherheit geht vor. Isolde Loher, passend gekleidet in einer Strickjacke mit Motiven der kamelartigen Tiere, räumt auch mit dem typischen Vorurteil auf: „Keine Angst, unsere Lamas spucken nicht auf Menschen.“ Die Tiere geben ihren halb verdauten Mageninhalt nur an ihre Artgenossen weiter, um die Rangfolge zu klären oder Dominanz zu zeigen.

Kuschliges Küsschen: Isolde Loher und ihre Lamas sind unzertrennlich.

Etwa ein halbes Dutzend Gäste hat bei strahlendem Sonnenschein den Weg in den neun Häuser großen Weiler gefunden. Direkt neben den Lamas genießen Pferde und Ponys die Sonne. Die anfänglichen Bedenken über die Reaktion der alteingesessenen Nachbarn gegenüber den eher untypischen Tieren lösten sich gleich in Luft auf „Unsere Lamas bringen einfach alle zum Lachen“, sagt Isolde Loher. Das können die Münchner Besucher nur bestätigen. Gerade stand die Herde noch friedlich grasend auf der Weide, schon stürmen sie im gestreckten Galopp, vorbei an den staunenden Zuschauern, in der Hoffnung auf Futter in ihren Offenstall. Doch falsch gedacht, Hans Loher hat die Tiere zum Aufhalftern in den Stall gelockt. Jedes Lama hat sein eigens angepasstes Zaumzeug. Nachdem sich jeder mit seinem Ausführpartner für die nächsten zwei Stunden bekannt gemacht hat, geht die Wanderung auch schon los.

Die Tiere lieben es, sich zu schubbern und zu kratzen, und tun das ausgiebig an jeder Hecke, dass der Staub nur so stiebt. Doch das nimmt Besucherin Iva Allaverdi-Rohmer gerne in Kauf. Sie ist zum ersten Mal dabei, gemeinsam mit ihrem Mann, Sohn und ihrer Schwiegertochter. „Es ist eine Geburtstagsüberraschung für meine Frau. Sie ist ein richtiger Lama-Fan“, sagt David Allaverdi. Bisher kannte er die Tiere nur aus dem Zoo. Der Pullacher ist positiv überrascht vom Wesen der Lamas: „Sie strahlen so eine Ruhe aus, man kann sofort abschalten.“

Auch einer der Gründe, warum sich das Ehepaar Loher damals für das südamerikanische Lastentier entschieden hat. „Andere gehen mit ihrem Schäferhund spazieren, ich mit meinem Lama“, scherzt Isolde Loher, die hauptberuflich in einem Industrieunternehmen arbeitet.

Während des Spaziergangs über Stock und Stein mitten durch den Hofoldinger Forst hat Leittier Fortuna ihre Herde stets im Blick. Neben ihr läuft der 80-jährige Hans Z., den Ausflug hat ihm seine Tochter Sonja geschenkt. „Es freut mich zu sehen, wie gut sich mein Vater mit den Tieren versteht. Lamas haben eine ganz besondere Ausstrahlung, die bringt einfach nichts aus der Ruhe“, schwärmt die Münchnerin.

Die meisten Besucher kommen wie sie aus der Landeshauptstadt. Der Lamahof ist perfekt geeignet, um dem stressigen Arbeitsalltag zu entfliehen und für ein paar Stunden alles zu vergessen. Auch Iva Allverdi-Rohmer ist nach der Wanderung begeistert „Es hat so einen Spaß gemacht, dass ich überlege, öfters zu kommen.“

Nach der kleinen Wanderung müssen die Wiederkäuer noch als Foto- und Selfiemodell herhalten, danach dürfen sie wieder zu ihren Artgenossen. Und dann passiert’s – Fernando, der junge Wallach, ist Fortuna wohl zu aufdringlich geworden, und prompt kassiert er die Rechnung dafür. Sie spuckt einen übel riechenden Schwall auf sein schönes Fell, doch er nimmt’s gelassen.

Kontakt

Lama-Spaziergänge können gebucht werden über die Internetseite www.lamaland-loher.de oder unter Tel. 080 95/14 23.

Laura Forster

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Radlerin prallt gegen Schranke neben BMW-Testgelände
Gegen die Schranke neben dem BMW-Testgelände bei Aschheim ist eine 80-jährige Ismaningerin mit ihrem Fahrrad geprallt.
Radlerin prallt gegen Schranke neben BMW-Testgelände
Straße zwischen Ismaning und Unterföhring gesperrt
Die Staatsstraße 2053 zwischen Ismaning und Unterföhring ist vom 19. bis 23. August  jeweils nachts zwischen 22 Uhr und 5 Uhr gesperrt.
Straße zwischen Ismaning und Unterföhring gesperrt
Lärmschutzwand in Unterhaching: Bürger machen Druck
Erst weder Lärmschutzwall noch -wand, dann Waldumbau als Puffer für den Autobahnkrach, jetzt vielleicht doch eine Lärmschutzwand auf einem Wall: Das Thema wabert seit …
Lärmschutzwand in Unterhaching: Bürger machen Druck
Wie aus einer Elternidee ein Vorzeige-Kindergarten-Konzept wurde
Als Ute Fiedler aus Hohenbrunn für ihre Tochter einen Betreuungsplatz gesucht hat, war sie von einer regulären Kindertageseinrichtung  nicht begeistert. Sie suchte eine …
Wie aus einer Elternidee ein Vorzeige-Kindergarten-Konzept wurde

Kommentare