Verwüstet: Der Vorgarten eines Ayingers, nachdem sein Nachbar mit dem VW reingefahren ist.
+
Verwüstet: Der Vorgarten eines Ayingers, nachdem sein Nachbar mit dem VW reingefahren ist.

Feuerwehr im Einsatz

Mann (78) verwechselt Vorwärts- und Rückwärtsgang - mit fatalen Folgen

  • Sebastian Schuch
    VonSebastian Schuch
    schließen

Folgenschweres Versehen: In Großhelfendorf im Landkreis München hat ein 78-Jähriger die Gänge seines Autos verwechselt.

Großhelfendorf - Die besinnliche Zeit ist für einen 78-jährigen Ayinger mit einem Krach zu Ende gegangen. Er verwechselte am Donnerstag gegen 16.10 Uhr bei der Automatik-Schaltung seines VW beim Ausparken in der Glonner Straße in Großhelfendorf Vorwärts- und Rückwärtsgang, und fuhr „mit Vollgas“ auf den vor ihm geparkten Opel seines Nachbarn, berichtet die Polizei.

Offenbar vom Unfall erschrocken, drückte der Mann weiter aufs Gas und fuhr zwei Verkehrszeichen sowie Mülltonnen-Häuschen und Gartenzaun seines Nachbarn um, bevor er schließlich zum Stehen kam. Daraufhin ging er direkt zu seinem Nachbarn, einem 55-jährigen Ayinger, entschuldigte sich und rief die Polizei zur Unfallaufnahme.

Für drei Millionen Euro: Aying hübscht sein Rathaus auf

Die Feuerwehr Helfendorf sicherte unter der Leitung von Kommandant Hans-Peter Huber die Unfallstelle, bis der VW abgeschleppt wurde. Der 78-Jährige blieb bei dem Unfall unverletzt, der Sachschaden beträgt insgesamt rund 17.500 Euro.

Lesen Sie auch:

Tödlicher Unfall: Auto gerät auf Gegenfahrbahn - Mehrere schwer Verletzte - Polizei nennt Details

Bei einem schweren Unfall im Gemeindebereich von Oberhausen kam eine Peißenbergerin ums Leben, mehrere Menschen wurden schwer verletzt. Die Polizei nennt neue Details.

Lotte (7) fällt aus Sessellift: Notarzt spricht von Weihnachtswunder

Glück im Unglück hatte Lotte (7), als sie am Wilden Kaiser vom Sessellift aus in den Abgrund stürzte. Ein Arzt spricht von einem Weihnachtswunder.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion