+
Wegen eines Coronavirus-Falles bleibt in Aying eine Gemeinschaftspraxis auf Anordnung des Gesundheitsamtes zwei Wochen lang geschlossen.

„Thema wird sehr ernst genommen“

Coronavirus nachgewiesen: Gesundheitsamt schließt Ayinger Hausarztpraxis

  • Josef Ametsbichler
    VonJosef Ametsbichler
    schließen
  • Patricia Kania
    Patricia Kania
    schließen

In Aying bleibt eine Gemeinschaftspraxis auf Anordnung des Gesundheitsamtes zwei Wochen lang geschlossen. Eine Person, die dort arbeitet, wurde nach Informationen des Münchner Merkur positiv auf das Coronavirus getestet.

Aying – Ein dürrer Satz auf dem Anrufbeantworter der Gemeinschaftspraxis Am Schmiedberg löst derzeit Besorgnis unter den Bürgern der Gemeinde Aying aus: „Aus infektionsschutzrechtlichen Gründen schließt das Gesundheitsamt München unsere Praxis am Montag, 9. März, für zwei Wochen“, sagt die Stimme vom Band. Anlass für die Behördenmaßnahme, die sich in der Gemeinde rasant herumspricht, ist das Coronavirus: Eine Person, die in der Praxis arbeitet, hat sich nach Informationen des Münchner Merkur mit dem Erreger angesteckt und zum Ende der Woche Symptome gezeigt.

Coronavirus in Aying: Behörden schweigen

Patienten, die im fraglichen Zeitraum in der Praxis waren, wurden offenbar kontaktiert, um festzustellen, ob sie mit dem Virus in Kontakt gekommen sein könnten. Wie die Infektion zustande kam und ob die Behörden von weiteren Ansteckungen ausgehen, war am Sonntag nicht in Erfahrung zu bringen.

Denn weder das Bayerische Gesundheitsministerium noch das Landratsamt wollten den Fall offiziell bestätigen. Man äußere sich zum Schutz der Betroffenen grundsätzlich nicht zu einzelnen Ansteckungsfällen, heißt es aus den Behörden übereinstimmend. Nur allgemein zum Infektionsschutz angesichts der Coronavirus-Epidemie äußert sich eine Sprecherin des Landratsamtes: „Das Thema wird sehr ernst genommen – gerade wenn sensible Bereiche betroffen sind“, sagte sie der Redaktion.

Coronavirus in Aying: Bürgermeister wurde nicht informiert

Während in der Ayinger Bevölkerung der Covid-19-Fall in der Hausarztpraxis die Runde macht, sind die Gemeindeverantwortlichen offenbar bisher nicht informiert worden. Bürgermeister Johann Eichler (PWH) war überrascht, als er am Sonntag auf Nachfrage des Münchner Merkur von der Infektion in seiner Gemeinde erfuhr. „Mich hat niemand bisher informiert“, sagt er. Falls Schulen und Kindergärten vorsichtshalber geschlossen werden müssten, dann würden die Leiter der Einrichtungen direkt informiert, so Eichler. Auch der Geschäftsleitende Beamte Klaus Friedrich hörte von dem Fall am Sonntag zum ersten Mal. „Da sind wir auf die Informationen vom Staatlichen Gesundheitsamt und vom Landratsamt angewiesen“, sagt Friedrich.

Laut Landratsamt waren am Sonntagabend keine Schulschließungen oder ähnliche Maßnahmen im Landkreis vorgesehen.  

Ticker zum Coronavirus

Alle aktuellen Informationen und Entwicklungen zum Coronavirus im Landkreis finden Sie hier

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare