1. Startseite
  2. Lokales
  3. München Landkreis
  4. Aying

Schrecklicher Brand in Aying: Wahrscheinlich Brandstiftung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marc Schreib, Doris Richter

Kommentare

Brand Stadl Aying
Der Stadl brannte völlig aus. Trotz Funkenflugs konnte der nahe Kuhstall vor den Flammen gerettet werden. © Thomas Gaulke

+++ Update+++ Wie die Polizei am Freitag in der Presserunde mitteilte, gibt es klare Anhaltspunkte, dass das Feuer im Ayinger Stadl von einem Brandstifter gelegt worden ist. Genauere Details sind nicht bekannt. Der Schaden geht laut Polizei in den sechsstelligen Bereich.

In der Nacht zum Donnerstag ist in Aying ein Stadl in Brand geraten. Fünf Kälber konnten nicht mehr gerettet werden. Es war gegen 2.13 Uhr als der Notruf in der Feuerwehreinsatzzentrale des Landkreises München einging: In Aying, Ortsteil Oberschops, war ein etwa 20 mal sechs Meter großer Stadl eines landwirtschaftlichen Anwesens in Brand geraten. Bei Ankunft der Feuerwehr Helfendorf stand der Stadl bereits in Vollbrand. Anwohner hatten zuvor schon vergeblich versucht, das Feuer selbst zu löschen. Die Einsatzleitung forderte sofort Verstärkung an. Mit Atemschutzgeräten begannen die Einsatzkräfte mit den Löscharbeiten.

Stadl stürzt nach kurzer Zeit ein

Zunächst stellte sich die Wasserversorgung als problematisch dar. Doch mit Hilfe der nachrückenden Einsatzkräfte, Pendelverkehr und langen Schlauchleitungen wurde das Probleme schnell behoben. Der Brand breitete sich schnell auf den ganzen Stadl aus. Das Gebäude stürzte nach kurzer Zeit ein. Fünf Kälber, die sich noch in dem Stadl befanden, konnten nicht mehr gerettet werden. Akut bedroht waren ein nur zehn Meter entfernter Stall mit Kühen, 30 x 40 Meter groß, auf den der Westwind einen heftigen Funkenregen zutrieb, sowie ein 35 Meter langer Holzbau auf der Ostseite des Brandobjekts. Die Kunststoff-Außenplane des Stalls war bereits geschmolzen. Dennoch schafften es die Einsatzkräfte, die Flammen von dem Stall, in dem sich viele Tiere befanden, und dem Wohnhaus fernzuhalten. Die Anwohner blieben unverletzt. Um 3.37 Uhr meldete die Einsatzleitung schließlich „Feuer aus“.

151 Kräfte im Einsatz

Insgesamt waren 151 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Aying, Helfendorf, Holzkirchen, Feldolling, Feldkirchen-Westerham, Glonn, Münster, Unterlaus, des ABC-Zugs München Land, des Technisches Hilfswerk München Land, der Kreisbrandinspektion Landkreis München, von Rettungsdienst und Polizei im Einsatz. Die Ursache für den Brand ist noch unklar.

Unser Landkreis-München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus Ihrer Region. Melden Sie sich hier an.

Auch interessant

Kommentare