+
Hier kam der VW mit den drei Insassen zum Stehen.

Für den Bauern ein Deja-Vu

 VW landet am Silo

  • Marc Schreib
    vonMarc Schreib
    schließen

Auf dem Weg nach Kleinkarolinenfeld hat ein 27-Jähriger  die Kontrolle über seinen VW verloren. Er landete auf einem Silo.

Am späten Freitagabend gegen 22.30 Uhr kam die Feuerwehr Helfendorf gemeinsam mit der Feuerwehr Aying zur Einmündung der M8 zur M9. Wie sich herausstellte, war der VW-Fahrer aus Holzkirchen über die Kreuzung hinausgeschossen, verlor die Kontrolle, überschlug sich. Es überquerte eine 15 Meter breite Grasfläche, bevor der Wagen gegen die Beton-Umrandung eines Fahrsilos prallte, sich überschlug und letztlich stark demoliert inmitten des Silos landete. Die drei Insassen waren bereits eigenständig aus dem Unfallfahrzeug geklettert. Die Feuerwehr Helfendorf übernahm bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Erstversorgung und Betreuung der Patienten. Sie sicherte die Unfallstelle ab. Laut Polizei löste der Airbag im VW aus und hat wohl Schlimmeres verhindert. Der Fahrer des VW Golf verspürte Schmerzen am linken Daumen. 

Für den Landwirt war das Ereignis laut eigenen Angaben ein Deja-vu. Erst vor zwei Jahren war ein ähnlicher Unfall passiert. Auch hier landete das Fahrzeug, ein Audi, in der Nacht im Fahrsilo. 2004 hatte die Bauernfamilie großes Glück. Beim Zusammenstoß zweier Pkw auf der besagten Kreuzung war ein Audi 30 Meter weit unmittelbar vor die Haustür des Anwesens geschleudert, als die Bäuerin mit ihrem kleinen Sohn gerade das Haus in Richtung Kindergarten verlassen wollte. Beide blieben unverletzt, Alkohol war nicht im Spiel.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ausgeschlafener Brezn-Wirbler
Der Bäcker Anton Pettinger verbindet eine junge Familie und Frühaufstehen. Er liebt seinen Beruf, obwohl er auf so manches verzichten muss. 
Ausgeschlafener Brezn-Wirbler
„Habe Corona total unterschätzt“: Patientin macht schwere Erkrankung durch - jetzt warnt sie die Bevölkerung
Anneliese Figue infizierte sich mit dem Coronavirus - und erkrankte schwer. „Ich selbst habe Corona total unterschätzt“, sagt sie und möchte nun andere Menschen warnen.
„Habe Corona total unterschätzt“: Patientin macht schwere Erkrankung durch - jetzt warnt sie die Bevölkerung
Vermittler zwischen den Fronten: Bürgermeister Janson setzt voll auf Kommunikation
Unter seinem Vorgänger hatte er zuletzt „verhärtete Fronten“ ausgemacht. Andreas Janson setzt daher auf viel Kommunikation. Nur bei einem Wahlversprechen muss er …
Vermittler zwischen den Fronten: Bürgermeister Janson setzt voll auf Kommunikation
Lockmittel im ersten Stock: Gemeinde baut Hort - mit Wohnungen fürs Personal
Die Gemeinde Kirchheim baut ein zweites Haus für Kinder mit 200 Betreuungsplätzen. Im ersten Stock entstehen acht Wohnungen. Bestenfalls Köder fürs Personal.
Lockmittel im ersten Stock: Gemeinde baut Hort - mit Wohnungen fürs Personal

Kommentare