+
Der Spitzenkandidat und sein Team.

„Zufriedenheit fällt nicht vom Himmel“

Die PWH stellt ihre Kandidaten vor

  • schließen

Im Gasthaus Oswald in Kleinhelfendorf stellte wählte die PWH ihre Gemeinderatsliste. Bürgermeisterkandidat Hermann Oswald bekam vollste Unterstützung.

Kleinhelfendorf– Hermann Oswald möchte Ayings Bürgermeister Hans Eichler beerben. Bei der Aufstellungsversammlung der Parteiunabhängigen Wählergemeinschaft Helfendorf (PWH) bekam der 54-Jährige vollste Unterstützung. Der Göggenhofer Landwirt und Sänger erhielt im Gasthaus Oswald 93 Stimmen für seine Kandidatur. Also 100 Prozent.

Die Liste der PWH bei der Kommalwahl 2020 wird Max Demmel (47) anführen. Das haben die Anwesenden in geheimer Wahl so bestimmt. Insgesamt 17 Kandidaten stellten sich vor, um das Plazet der Anwesenden zu erhalten. Dass sie alle auf die Liste der PWH kommen werden, war absehbar. Da der Ayinger Gemeinderat ab kommenden Jahr erstmals 20 anstatt 16 Ratsmitglieder haben wird, werden die Kandidaten auf den ersten drei Listenplätzen zudem doppelgeführt, namentlich: Demmel, der seit 2014 im Gemeinderat sitzt, Bürgermeisterkandidat Oswald und PWH-Chef Georg Fritzmeier.

Drei Frauen bewerben sich um ein Mandat, darunter Luzia Schwarzer. Die 38-Jährige aus Kleinkarolinenfeld war schon oft bei Bürgerversammlungen zu Besuch. Und vermisste immer wieder Gleichaltrige. Laut Schwarzer könnte das Desinteresse sein. Dann möchte sie etwas tun, dass sich das ändert. Oder es könnte Zufriedenheit sein. Doch auch das wäre dann für sie ein Grund, im Gemeinderat mitzuwirken: „Zufriedenheit fällt nicht vom Himmel. Da müssen Leute sein, die ihren Teil dazu beitragen.“ Also: der Gemeinderat.

Viele der Kandidaten betonten, wie wichtig ihnen der Erhalt der Heimat sei. Martin Prankl (35) erklärte, dass die Gemeinde ihm die Basis gegeben habe, „was heute mein Leben ist“. Der Familienvater und Unternehmer findet, es ist an der Zeit, etwas zurückzugeben. Und das geht nun einmal auch damit, so Alexander Esterl (40), sich im Gemeinderat zu engagieren: „Also nicht immer nur von außen reden, sondern mitreden“. Josef Huber (68) kennt das Geschäft schon, weil er schon mal Gemeinderat. Die sechs Jahre seien eine „kommunalpolitische Lehrzeit“ für ihn gewesen. Darauf möchte er aufbauen.

Überbrücken der Wartezeit. 

Hermann Oswald ist schon länger als Bürgermeisterkandidat der PWH bekannt. Nun geht er offiziell für die Wählergemeinschaft, der auch Amtsinhaber Hans Eichler angehört, ins Rennen. Er ist in Göggenhofen zu Hause, „seit 31 Jahren glücklich verheiratet“, Vater von zwei Töchtern und einem Sohn und mittlerweile sechsfacher Großvater. Seit 2006 bekleidet Oswald den Vorsitz beim Wasserversorgungsverband Helfendorf. Aufgrund seiner Vita durchaus wisse er, „wo der Hase läuft“. Sei es nun bei den Themen Führungsqualität und Teamfähigkeit, bei der sozialen Kompetenz oder beim souveränen Auftreten. Als Trachtenvereinsmitglied und Landwirt liege ihm auch die Tradition sehr am Herzen. Doch dabei müsse auch über den eigenen Tellerrand geblickt werden, so Oswald Sein Versprechen lautete: „Wenn ich was mach‘, dann mach ich’s verantwortungsvoll und hundertprozentig.“ Einen anderen Grund, warum er gerne Bürgermeister werden möchte, fügte Oswald mit einem Augenzwinkern an: „Ich wollte schon immer Leit verheiraten.“

Die Kandidatenliste

1. Max Demmel (47), Kundenbetreuer der Qualitätssicherung; 2. Hermann Oswald (54), Landwirt; 3. Georg Fritzmeier (51), Unternehmer; 4. Luzia Schwarzer (38), Ergotherapeutin; 5. Alexander Esterl (40), Vertriebsberater; 6. Martin Prankl (35), Unternehmer; 7. Thomas Sanktjohanser (34), Bankkaufmann; 8. Philipp Sedlmaier (31), Industriemeister; 9. Angela Kraus (45), Einzelhandeslkauffrau; 10. Gabriele Katzenberger (52), Bankkauffrau; 11. Josef Huber (68), Diplomingenieur E-Technik; 12. Stefan Heigl (50), Vertriebsleiter; 13. Jens Akermann (43), Restaurantleiter; 14. Markus Lechner (30), Kraftfahrer; 15. Ursula Ellmaier (48), Hauswirtschaftsmeisterin; 16. Josef Mayr (49), Meister-Assistent Metallbau; 17. Markus Hafner (43), Landwirt.

Im Überblick:Kommunalwahl 2020 – Das sind die Parteien und Kandidaten im Landkreis München

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einstimmig für Schäftlarn
Die GemeindeUnion Schäftlarn hat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2020 vorgestellt. 
Einstimmig für Schäftlarn
Kommunalwahl 2020: Grüne hoffen auf den „Toni-Bonus“
Die Grünen in Sauerlach starten in den Wahlkampf für die Kommunalwahl 2020 mit großen Zielen. Die Mutter eines berühmten Parteimitglieds steht als Ersatz bereit.
Kommunalwahl 2020: Grüne hoffen auf den „Toni-Bonus“
Verwunschene Anlage bei Pullach entdeckt:  Das Steinmetz-Genie und sein Märchenpark
Ein kurioses Kleinod feiert in Pullach Auferstehung: Im 19. Jahrhundert legte Franz Höllriegel, Steinmetz und Künstler, dort vor den Toren Münchens seinen ganz eigenen …
Verwunschene Anlage bei Pullach entdeckt:  Das Steinmetz-Genie und sein Märchenpark
FDP Taufkirchen will „Rund-um-die-Uhr-Rathaus“
Taufkirchens neue Mitte, das Rathaus-rund-um-die-Uhr und das 24-Stunden-Kinderhaus sind nur einige von den Themen, die die FDP spätestens nach der Kommunalwahl in …
FDP Taufkirchen will „Rund-um-die-Uhr-Rathaus“

Kommentare