+
Symbolbild

Frontal

Pkw rammt Auto mit Schwangerer am Steuer

  • schließen

Ein 73-Jähriger hat in Kleinhelfendorf mit seinem Skoda frontal einen Seat gerammt, den eine Schwangere steuerte.  

Aying - Der Zusammmenprall war so heftig, dass alle Airbags auslösten.

Am Donnerstag gegen 10 Uhr war ein 73-Jähriger aus Amerang mit seinem Skoda in Kleinhelfendorf (Gemeinde Aying) unterwegs Richtung Unterlaus. In Höhe von Hausnummer 4 im Ortskern wollte er nach links in ein Anwesen abbiegen. Dabei muss er laut Polizei den Gegenverkehr übersehen haben. Er rammte mit seinem Wagen den Seat der Schwangeren, einer 30-Jährigen aus Feldkirchen-Westerham. 

Zum Glück war zufällig ein Rettungsassistent am Unfallort, meldet die Polizei. Er kümmerte sich sofort um beide Fahrer. Der 73-Jährige hat Prellungen erlitten, musste aber nicht ins Krankenhaus. Auch die junge Frau hatte Glück, sie blieb unverletzt.

Den Schaden schätzt die Polizei auf 17.000 Euro.    

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kein Zuschuss für Regensburger Domspatzen
Die Regensburger Domspatzen sollen in Garching auftreten. Eine Finanzspritze gibt‘s dafür nicht von der Stadt. Dabei gibt es einen besonderen Bezug zwischen Chor und …
Kein Zuschuss für Regensburger Domspatzen
Carsharing gibt‘s jetzt auch in Grünwald
In der Tiefgarage der Gemeinde Grünwald am Markplatz stehen neuerdings zwei Fahrzeuge im Carsharing-System bereit. Für dieses Angebot hat die Gemeinde einen Vertrag mit …
Carsharing gibt‘s jetzt auch in Grünwald
Polizei-Hubschrauberstaffel kommt nach Oberschleißheim
Der Kampf ist so gut wie verloren: Die Hubschrauberstaffel der bayerischen Polizei darf nach Oberschleißheim verlegt werden. Eine letzte Chance bleibt den Gegnern noch.
Polizei-Hubschrauberstaffel kommt nach Oberschleißheim
Wohnhaus steht in Flammen
Großeinsatz für die Feuerwehr: Ein Wohnhaus in Lohhof hat am Nachmittag gebrannt. 
Wohnhaus steht in Flammen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.