+
Nicht mehr zu retten: Der Lkw-Anhänger, beladen mit Putenfleisch, brennt aus.

Mehrere Feuerwehren im Einsatz 

Laster mit Putenfleisch brennt aus 

Aying - Ein heftiger Unfall ist am Donnerstagmorgen auf der Dürnhaarer Straße in Peiß passiert.

Kühl-Anhänger mit Putenfleisch brennt komplett aus

Der Laster mit einem 14-Tonner-Anhänger, in dem in Kisten mit verpacktem Putenfleisch gelagert waren, ist heute Morgen, 4.30 Uhr, auf der Dürnhaarer Straße in Peiß unterwegs gewesen. Wie die Polizei meldet, bemerkte der Fahrer, ein 62-Jähriger aus Rosenheim, beim Blick in den Rückspiegel Rauch und sah dann, dass Flammen aus dem Anhänger loderten.  Er hielt an und koppelte in aller Eile den Anhänger ab. Mit seiner Zugmaschine fuhr er ein Stück weiter, parkte und rief die Feuerwehr. Rund 25 Einsatzkräfte der Feuerwehren Aying und Helfendorf löschten den Brand schnell. Die Einsatzleitung übernahm Stefan Steinegger, Kommandant der Ayinger Feuerwehr. Einsatzkräfte der Feuerwehr Ottobrunn luden mit einem Teleskop-Lader das vollkommen verbrannte Fleisch ab. Eine extra gerufene Entsorgungsfirma brachte es weg. Der Sachschaden beträgt rund 100.000 Euro. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt. Erste Ermittlungen gehen davon aus, dass ein technischer Defekt den Brand verursacht hat. Die Dürrnhaarer Straße war bis in den Vormittag hinein gesperrt. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Vor 40 Jahren wurde die Kolpingsfamilie Schäftlarn gegründet. Dieses Jubiläum soll nun mit einem Festakt in St Benedikt gebührend gefeiert werden.
„Hier darf jeder so sein, wie er ist“
Bildung braucht Platz
Weisen Brunnthals wesentliche Bildungsträger „dringlichen Raumbedarf“ auf? Das legt ein Antrag von Anouchka Andres (SPD), Hilde Miner (Grüne) sowie Matthias Amtmann und …
Bildung braucht Platz
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Wer kennt schon die heimischen Baumarten? Dem hilft Kirchheim nun auf die Sprünge - beim Spaziergang.
Ministerin eröffnet Baumlehrpfad
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter
Taubendreck überall und keine Besserung in Sicht: Jutta (78) und Thilo (81) Nohr verzweifeln an der Tauben-Plage rund um ihren Wohnblock in Taufkirchen am Wald.
Tauben-Terror zermürbt Ehepaar: Sie wissen nicht mehr weiter

Kommentare