+
Ist jemand im Heimstettener See ertrunken? Am Samstagnachmittag war dort ein Großeinsatz.

Großaufgebot an Rettungskräften

Badeunfall am Heimstettener See wohl Fehlalarm

Unteraching - Großeinsatz am Heimstettener See: Polizei und Rettungskräfte rückten am Samstagnachmittag an, weil eine leblose Person im Wasser gemeldet worden war. Doch gefunden wurde niemand.

Mehrere Boote waren im Einsatz, unzählige Rettungswagen und sogar zwei Helikopter: Als die Polizei am Samstagnachmittag die Meldung bekam, dass eine leblose Person im Heimstettener See treibt, rückten sie mit einem Großaufgebot an.

Mit einem Großaufgebot rückten die Rettungskräfte an.

Laut Polizei wurde das komplette Ufer und der See abgesucht, aber niemand gefunden. Als gegen Abend das Wetter dann immer schlechter wurde, gingen die Badegäste nach und nach heim. Die Rettungskräfte jedoch blieben am Wasser. "Wäre jemand untergegangen, dann hätten ja die Badesachen immer noch auf der Wiese liegen müssen", sagte ein Sprecher der Polizei.

Doch die Einsatzkräfte fanden nichts. Als alle Badenden zuhause schließlich waren, war auch die Liegefläche leer. "Es handelte sich also wohl um einen Fehlalarm", vermutet der Polizeisprecher.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Autos prallen frontal zusammen: Beide Fahrer werden eingeklemmt und schwer verletzt
Zwei Autofahrer sind schwer verletzt worden bei einem Frontalzusammenstoß am Freitagnachmittag auf der Rosenheimer Landstraße (Staatsstraße 2078) bei Blindham (Gemeinde …
Zwei Autos prallen frontal zusammen: Beide Fahrer werden eingeklemmt und schwer verletzt
Coronavirus im Landkreis München: So viele Infizierte gibt es pro 1000 Einwohner
Die Situation durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 und die von ihm hervorgerufene Krankheit Covid-19 ändert sich auch im Landkreis München täglich. Eines bleibt …
Coronavirus im Landkreis München: So viele Infizierte gibt es pro 1000 Einwohner
Palmsonntag ohne Prozession
Zum ersten Mal werden zum Beginn der Karwoche die Kirchen und Straßen leer bleiben. In manchen Gemeinden werden die Palmbuschen aber noch geweiht.
Palmsonntag ohne Prozession
Coronavirus im Landkreis München: Neun Todesfälle - 249 Personen wieder genesen
Das Coronavirus versetzt den Landkreis München in den Ausnahmezustand. Mittlerweile sind mehrere Menschen gestorben, viele sind infiziert. Alle Infos hier im Ticker.
Coronavirus im Landkreis München: Neun Todesfälle - 249 Personen wieder genesen

Kommentare