+
Das Auto der Münchnerin kam erst auf dem Bankett zum Stehen, nachdem es sich überschlagen hatte.

Aus dem Polizeibericht

Bei Baierbrunn: Münchnerin (23) überschlägt sich - schwer verletzt

Bei einem Autounfall am Freitag um 14.40 Uhr ist eine 23-Jährige aus München auf der Bundesstraße 11 bei Baierbrunn schwer verletzt worden. Auslöser war ein Wendemanöver auf Höhe des Höllriegelskreuther Wegs. 

Dort hatte ein 18-jähriger Pullacher seinen Porsche Cayenne gewendet und wollte gerade wieder auf die B 11 auffahren, übersah dabei allerdings die Münchnerin, die in Richtung Pullach unterwegs war. ie junge Frau konnte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern und krachte mit ihrem Nissan Tiida frontal in den Porsche. Ihr Pkw überschlug sich durch den Aufprall und kam auf der gegenüberliegenden Seite auf dem Bankett zum Stehen. Der Porsche des Pullachers schlitterte auf den angrenzenden Radweg.

Die 23-jährige Münchnerin verletzte sich bei dem Unfall schwer und musste zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus. Der 18-jährige Pullacher blieb unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von 18 000 Euro.

fp

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unbewohnbar: Wochenlang Schimmel und Wasser 
Ein Wasserschaden hat drei Wohnungen unbewohnbar gemacht. Seit zwölf Wochen dringt Feuchtigkeit in Wände und Decken, der Schimmel wuchert. Mieter fühlen sich im Stich …
Unbewohnbar: Wochenlang Schimmel und Wasser 
Höhenkirchner wollen Realschule
Die Entscheidung ist gefallen: Die Mehrheit im Gemeinderat hat sich für den Bau einer Realschule in Höhenkirchen-Siegertsbrunn ausgesprochen. Über den Standort wird …
Höhenkirchner wollen Realschule
Bürgerentscheid in trockenen Tüchern
Nun ist‘s fix: Die Aschheimer entscheiden über einen Drittelerlass zur Straßenerschließung. Der Termin steht auch.
Bürgerentscheid in trockenen Tüchern
Nach Rettungsaktion am Isarhang: „Wir hätten uns den Hals brechen können“
Am Freitag im Büro hat Jitka Schuster (54) aus Solln immer noch am ganzen Körper gezittert. Sie ist die Frau, die am Donnerstag über sieben Stunden lang auf einem …
Nach Rettungsaktion am Isarhang: „Wir hätten uns den Hals brechen können“

Kommentare