Proppenvoll: der Kirchplatz in Pullach beim Franzosenfest. Das kann in der Form dieses Jahr auch nicht stattfinden. Pullach plant ersatzweise ein Kulturfest, zwei Tage lang auf der Schwimmbadwiese. 250 Leute können kommen.
+
Proppenvoll: der Kirchplatz in Pullach beim Franzosenfest. Das kann in der Form dieses Jahr auch nicht stattfinden. Pullach plant ersatzweise ein Kulturfest, zwei Tage lang auf der Schwimmbadwiese. 250 Leute können kommen.

Pullach und Baierbrunn überlegen vorsichtige Schritte

Feste und Veranstaltungen: Während die einen feiern, bleiben die anderen vorsichtig

  • VonAndrea Kästle
    schließen

Wie soll man zurückkehren ins soziale Miteinander, wie zurückfinden zu einer Art Normalität in diesem Sommer? Auch die Gemeinden überlegen, was sie erlauben sollen, inwiefern sie vielleicht sogar selbst als Veranstalter auftreten können. Baierbrunn und Pullach sind dabei zu unterschiedlichen Ergebnissen gekommen.

Baierbrunn/Pullach - Die Gemeinde Baierbrunn wird es bei kleinen Veranstaltungen belassen. Man könne nach einer Bürgerversammlung, die auf den Herbst vorgezogen werden soll, ja Bier und Wein ausschenken, vielleicht auch im Pfarrhof ein kleines Feuer machen, meinte vorsichtig im jüngsten Gemeinderat Bürgermeister Patrick Ott (ÜWG). Gerade hatte sein Gremium den Antrag von Christine Kammermeier (SPD) doch eine Dult auszurichten Mitte September, mit großer Mehrheit abgelehnt. Nur die beiden SPD-Vertreter an dem Abend hatten dafür gestimmt. Allen anderen war die Aussicht, dass da viele Baierbrunner zusammenkommen, die einen vielleicht grade im Urlaub waren, die anderen noch nicht geimpft sind, nicht geheuer. „Das alles hat eine Tragweite, die ist uns nicht bewusst“, mahnte Christine Zwiefelhofer (ÜWG).

Pullach will im Juli feiern

Derweil versah ein paar Kilometer weiter im Norden der Verein „Pullach aktiv“, der vor Corona alle Jahre wieder ein gut besuchtes Franzosenfest auf dem Kirchplatz veranstaltet hat, dem Konzept für ein „Fest für Pullach“ den letzten Schliff. Demnach soll in der Gemeinde zwei Tage lang gefeiert werden können, in vorgegebenem, Hygiene tauglichem Rahmen. Auf der Schwimmbad-Wiese, wo das Ganze am 10. und 11. Juli stattfinden soll, wird eine Bühne aufgebaut, damit die ortsansässigen Künstler, die jetzt teils ein Jahr nicht mehr auftreten konnten, endlich wieder „auftauchen“ können. Einige haben, teilten die Veranstalter mit, schon zugesagt: das Schumann-Orchester etwa, die Gospelsternchen, eine Jazzformation, die Musikschule; auch die Theatergruppe „Pur“ zeigt eines ihrer Stücke. An den Bierbänken, sagte Pullach-aktiv-Vorsitzender Andreas Most, könnten jeweils zwei Haushalte sitzen, es gibt Einlasskontrollen, der Kartenverkauf läuft übers Bürgerhaus. Bei schlechtem Wetter wird das Fest um eine Woche verschoben.

SPD-Gemeinderätin zur Dult-Absage: „Ich bedaure, dass Ihnen der Mut fehlt“

Mit ihrer Dult hatte Christine Kammermeier in Baierbrunn eigentlich etwas ganz Ähnliches im Sinn gehabt. „Wir mussten auf so Vieles verzichten in den letzten Monaten“, schrieb sie in ihrem Antrag, sie wolle einen „Lichtblick für die kommende Zeit“ ermöglichen. Ihr schwebte ein „Markt der Möglichkeiten“ vor, auch mit Kultur, mit Sport, an „Standln“ hätten die Vereine Ess- und Trinkbares verkauft.

Daran, dass es dem Gemeinderat nicht gefallen hätte, lag es nicht, dass der Antrag nicht durchging. „Die Idee ist super“, meinte Christine Zwiefelhofer, „wir sind alle ausgehungert nach Miteinander“. Bürgermeister Ott schlug schließlich vor, die Dult zu beschließen – allerdings für 2022. „Das wäre auch ein klares Signal.“ Ein Signal pro Lebensfreude. Kammermeier meinte aber, sie würde lieber den Antrag nächstes Jahr nochmal stellen. „Ich bedaure, dass Ihnen der Mut fehlt.“

Derweil wird in Pullach auch das Franzosenfest nicht ganz ausfallen. Am letzten Juni-Wochenende werden wenigstens zwei, drei Essensstände am Kirchplatz zu finden sein, man kann dort dann Steckerlfisch oder gebrannte Mandeln kaufen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare