+
Auch in Baierbrunn soll es bald eine E-Ladesäule geben.

E-Ladesäule am Bahnhof in Baierbrunn

  • schließen

Die Gemeinde Baierbrunn hat in der jüngsten Sitzung beschlossen, einen Standort für eine Strom-Zapfsäule prüfen zu lassen – nämlich am Bahnhof, wo ohnehin ein Trafohäuschen steht.

Baierbrunn – Vorgeschlagen hatte den Standort Andreas Lechner von der ÜWG – angedacht gewesen waren auch Zapfsäulen vor und hinter dem Rathaus, an der B 11, in Buchenhain. Sie alle wurden vom Gremium als weniger geeignet bewertet.

Derweil drehte sich die Diskussion im Gemeinderat um die Frage, ob man denn überhaupt eine solche Tankstelle für E-Autos benötige? Eine gibt es ja schon im Gemeindegebiet, beim Aldi, ist aber an sich nur für Aldi-Kunden gedacht und auch nach Geschäftsschluss nicht mehr zugänglich.

Christine Zwiefelhofer (ÜWG) war der Ansicht, die Gemeinde brauche überhaupt keine zweite Ladestation: „Ich bin nicht dafür, das weiter zu verfolgen.“ Die Gemeinde Grünwald habe vor kurzem beschlossen, 64 E-Ladestationen einzurichten. Wer also dringend Strom tanken muss, könne ja jederzeit die Isarseite wechseln. Markus Sexl (BiG) wiederum meinte, eine Zapfsäule für E-Autos stelle ein „Prestigeprojekt“ dar, das sich die Gemeinde leisten solle. „Wir sollten es machen“, pflichtete ihm sein Fraktionskollege Oliver Knab bei.

30 000 Euro hat die Gemeinde im Haushalt bereitgestellt. Eine Säule mit zwei Ladepunkten kostet zwischen 8000 bis 30 000 Euro, Zuschüsse dafür gibt es von 5000 Euro. Autofahrer können an den Ladepunkten 22 Kilowatt pro Stunde tanken. Nach einer Aufladezeit von zwei Stunden käme man damit rund 120 Kilometer weit.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten und Parteien im Landkreis München
Wer will Bürgermeister werden und wer kandidiert für den Gemeinderat oder den Stadtrat? Für den Landkreis München finden Sie hier die Kandidaten und Parteien.
Kommunalwahl 2020: Die Kandidaten und Parteien im Landkreis München
Gemeinde Unterhaching bricht für Kirchensanierung eigene Regel
Eigentlich hat die Gemeinde Unterhaching 2002 beschlossen, kirchliche Baumaßnahmen nicht zu bezuschussen. Bei der Sanierung von St. Korbinian soll aber eine Ausnahme …
Gemeinde Unterhaching bricht für Kirchensanierung eigene Regel
Ismaning feiert 100 Jahre Schloss-Kauf
Seit 100 Jahren gehört Schloss Ismaning der Gemeinde. Der Kauf war ein finanzieller Kraftakt.
Ismaning feiert 100 Jahre Schloss-Kauf
Schülerin Maria spuckt und beißt - dann greifen die Sozialarbeiter ein
Sie stört permanent den Unterricht, spuckt andere Schüler an und beißt sie: Als Beispiel dafür, was Jugendsozialarbeit alles leisten kann und muss, hat …
Schülerin Maria spuckt und beißt - dann greifen die Sozialarbeiter ein

Kommentare