+
Die Grünen in Baierbrunn sind im Aufwind. Ab Mai sitzen vier von ihnen im Gemeinderat, Robert Gerb (3.v.l.) wird Verstärkung bekommen durch Ursula Kuhn, Tanja König und Peter Tilmann (v.l.).

Gemeinderat

Aufbruchsstimmung

  • vonAndrea Kästle
    schließen

In Baierbrunn zählen Grüne, SPD und ÜWG zu den Gewinnern.

Baierbrunn – Dass sich in Baierbrunn die Gremiums-Zusammensetzung ändern würde – das war klar gewesen. Der Gemeinderat hat künftig zwei Sitze mehr, die Fraktion der BIG, bisher mit vier Leuten im Kommunalparlament, ist nicht mehr angetreten zur Wahl. Die sechs neu zu verteilenden Sitze haben die Grünen, die SPD und die ÜWG ergattert.

Wohl einzigartig im Landkreis dürfte sein, wie sehr die Grünen ihre Fraktion vergrößern konnten: Die hat sich nämlich praktisch vervierfacht. Robert Gerb, bislang allein bei den Sitzungen, hat künftig drei Leute an seiner Seite: Ursula Kuhn, Tanja König und Peter Tilmann. Die SPD hat ab Mai zwei Vertreter zusätzlich im Gremium, unter ihnen Altbürgermeisterin Christine Kammermeier, die ÜWG verfügt dann über einen Abgeordneten mehr.

Robert Gerb: „Bei den Kommunalwahlen konnten wir uns nie richtig durchsetzen“

Entsprechend begeistert klang gestern Robert Gerb am Telefon. „Wir hatten bei Bundes- und Landtagswahlen immer gute Ergebnisse, nur bei den Kommunalwahlen konnten wir uns nie richtig durchsetzen. Das war diesmal anders.“ Ein Ziel der nächsten Legislaturperiode sei, den derzeit geschlossenen Gasthof Zur Post in der Dorfmitte wieder zu beleben, vielleicht sogar als Genossenschaft. Ob die Grünen von den beiden Bürgermeisterkandidaten, die es in die Stichwahl geschafft haben, Patrick Ott (ÜWG) und Uwe Harfich (SPD), einen unterstützen werden, ist noch nicht klar, „wir müssen uns noch positionieren“.

Altbürgermeisterin Christine Kammermeier schafft es in den Gemeinderat

Derweil freute sich auch Altbürgermeisterin Christine Kammermeier, die 20 Jahre lang, von 1987 bis 2008 die Geschicke der kleinen Gemeinde gelenkt hat, dass sie von ihrem Listenplatz 12 aus den Sprung in den Gemeinderat geschafft hat. „Ich hab damit nicht gerechnet.“ Sie würde sich gern für die Senioren vor der Haustür einsetzen, außerdem das Sport- und Bürgerzentrum ertüchtigen zu einem Treffpunkt für alle, gern mit Café. Besonders ist auch, dass ÜWGlerin Christine Zwiefelhofer, die sich eigens mit einem hinteren Listenplatz, nämlich der 16, begnügt hatte, um „dem Nachwuchs nicht im Weg zu stehen“, vorgehäufelt worden ist. Am Montag meinte sie, die seit 2014 im Gremium sitzt, dazu: „Das ist eine Riesen-Bestätigung für mich“, auch sie will sich um ältere Bürger kümmern. Die CSU hat weiterhin drei Leute im Gemeinderat, Felix Maiwald, Bürgermeisterkandidat, landete stimmenmäßig auf Platz zwei hinter Christoph Zühlcke. Dritte im Bunde ist Martina Fellermeier.

CSU büßt Stimmen ein 

Der Bürgermeister entscheidet sich in der Stichwahl am 29. März zwischen Patrick Ott (ÜWG) und Uwe Harfich (SPD) 

Der Gemeinderat 

ÜWG: 1. Gisela Gojczyk, 2. Alexander Lechner , 3. Christine Zwiefelhofer, 4. Birgid Ley, 5. Christian Kaldenbach 

CSU: 1. Christoph Zühlcke, 2. Felix Maiwald, 3. Martina Fellermeier

Grüne: 1. Robert Gerb, 2. Peter Tilmann, 3. Ursula Kuhn, 4. Tanja König

SPD: 1. Uwe Harfich, 2. Anton Ley, 3. Christine Kammermeier

FDP: Reinhard Löhr

Die Ergebnisse der Gemeinderatswahl in Baierbrunn.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare