Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.
1 von 13
Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.
2 von 13
Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.
3 von 13
Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.
4 von 13
Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.
5 von 13
Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.
6 von 13
Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.
7 von 13
Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.
8 von 13
Kipplaster in Not: Beim Abladen von Erdreich ist das Fahrzeug auf einem Lagerplatz in Baierbrunn umgekippt. Mit einem Bagger wurde der Lkw wieder aufgerichtet.

Unfall auf Lagerplatz

Kipplaster kippt: Fahrer verliert das Bewusstsein

  • schließen

Bei einem Arbeitsunfall an der Schorner Straße in Baierbrunn ist am heute Morgen der Fahrer eines Kipplasters verletzt worden.

Baierbrunn  - Der Unfall ereignete sich laut Polizei um kurz nach 9 Uhr auf einer brachliegenden Fläche nahe der Aldi-Filiale. Das Areal wird derzeit als Lagerplatz für Erdmaterial genutzt.

Der 50 Jahre alte Fahrer des Kipplasters aus Hilgertshausen im Landkreis Dachau wollte nach Angaben der Polizei gerade Kies- und Erdmaterial abladen, als sein Fahrzeug das Gleichgewicht verlor und umkippte. Da bei der Feuerwehr die Meldung eingegangen war, dass der 50-Jährige unter dem Fahrzeug eingeklemmt sei, eilte sie mit rund 30 Einsatzkräften und entsprechendem Material zum Unfallort. Dabei handelte es sich aber um eine Falschmeldung.

Beim Eintreffen der Brandhelfer war der Mann, der kurzzeitig das Bewusstsein verloren hatte, schon wieder auf den Beinen. Möglicherweise haben ihm Passanten aus der Fahrerkabine geholfen. Der 50-Jährige wurde mit leichten Verletzungen vorsorglich per Rettungswagen ins Krankenhaus München-Harlaching gebracht. Ein Spezialkran der Berufsfeuerwehr konnte auf dem Weg zum Unfallort umkehren, weil es gelang, mithilfe eines Baggers vor Ort den Lkw wieder aufzustellen. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Pullach und Baierbrunn banden ausgelaufenes Hydrauliköl sowie Diesel und trugen das verunreinigte Erdreich ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Brunnthal
Wohnmobil gerät ins Schleudern - und kippt um - die Bilder
Auf der A8 hat sich ein schwerer Unfall ereignet. Ein Wohnmobil kam ins Schleudern und kippte um. Die Bilder nach dem Unfall oben zum Durchklicken.
Wohnmobil gerät ins Schleudern - und kippt um - die Bilder
Volles Zelt und beste Stimmung: Bilder vom Lohhofer Volksfest
Schon nach den ersten vier Tagen verbucht das Lohhofer Volksfest mehrere Tausend Besucher. Kaum ein Platz war am Wochenende im Festzelt noch zu ergattern. Viele Gäste …
Volles Zelt und beste Stimmung: Bilder vom Lohhofer Volksfest
Neubiberg
Explosionsgefahr: Gasflasche sorgt für Aufregung auf der A8
Sowas kann wortwörtlich brenzlig werden: Eine verlorene 33-Kilo-Propangasflasche hat am Samstagvormittag für Aufregung auf der A8 zwischen den Anschlussstellen Neubiberg …
Explosionsgefahr: Gasflasche sorgt für Aufregung auf der A8
Ochsen gegen Kamele: Alle Fotos vom Rennen
Rund 5000 Zuschauer verfolgen das Ochsen- und Kamelrennen in Taufkirchen. Hier sehen Sie alle Fotos.
Ochsen gegen Kamele: Alle Fotos vom Rennen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.