+
Nur noch Schutt und Asche ist von der Behausung des Obdachlosen nahe des Isarkanals übrig geblieben.

Feuerwehr-Einsatz nahe Der Grünwalder Brücke

Behausung von Obdachlosem brennt nieder

Der Brand einer Obdachlosen-Behausung unweit der Grünwalder Brücke am Isarkanal hat am Donnerstagabend die Freiwillige Feuerwehr Pullach in Atem gehalten.

Pullach – Weil anfangs nicht klar war, wer in dem provisorischen Unterschlupf wohnt und ob es Verletzte gibt, mussten die Einsatzkräfte nicht nur den Brand löschen, sondern auch das Gelände absuchen. Wie Kommandant und Einsatzleiter Harald Stoiber berichtet, hatte ein Anwohner des Josef-Breher-Wegs gegen 19.15 Uhr Alarm geschlagen, weil er erst Knallgeräusche gehört hatte und dann meinte, nahe der Grünwalder Brücke einen Feuerschein wahrzunehmen. Zum Zeitpunkt der Mitteilung schneite es laut Stoiber stark. „Und da der Isarhang in diesem Bereich keine Bebauung aufweist, sind wir zunächst von einem Silvester-Böller oder einem Kleinbrand ausgegangen.“

Auf dem Weg zum Einsatzort entdeckte Kommandant Harald Stoiber aber eine größere Brandstelle etwa 30 Meter oberhalb des Isarkanals und alarmierte daraufhin den restlichen Löschzug nach.

Weil die Einsatzstelle nur über einen unbefestigten und schmalen Waldweg zu erreichen war, kamen die Brandhelfer nur mit ihrem neuen, kleineren Löschfahrzeug weiter. „Die Löschmannschaften wurden mit einem allrad-betriebenen Bus zum Einsatzort gebracht“, erzählt Stoiber.

Vor Ort fanden die Einsatzkräfte einen in Vollbrand stehenden provisorischen Unterstand vor. Stoiber glaubt, bei dem Mauerwerk mit Holzüberdachung könnte es sich um einen Bunker oder Unterstand aus dem Zweiten Weltkrieg handeln.

Aufgrund der vielen Gegenstände, die herumlagen, darunter ein Fahrrad, musste man laut Stoiber davon ausgehen, dass der hier lebende Mensch bei dem Brand verletzt worden war und auf der Suche nach Hilfe herumirrte. So begaben sich Mannschaften mit Wärmebildkameras auf die Suche, doch schon bald nach Abschluss der Löscharbeiten konnte Entwarnung gegeben werden: Der Bewohner der Behausung, der wohl beim Einkaufen gewesen war, tauchte am Einsatzort unverletzt auf. „Er hat vom Brand wohl gar nichts mitbekommen“, so Stoiber. Die Polizei nahm sich des Mannes an. Zur Brandursache laufen noch Ermittlungen. Stefan Weinzierl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Explosion: TV-Koch Frank Rosin reagiert auf Drama um den Baierbrunner Wirt 
Der laute Knall war am Samstagabend in ganz Baierbrunn zu hören. Der Hintergrund ist entsetzlich: Im Gasthaus zur Post ist es zu einer schweren Explosion gekommen.
Explosion: TV-Koch Frank Rosin reagiert auf Drama um den Baierbrunner Wirt 
Kirchheim: Zwei Autofahrer schwer verletzt
Ohne ersichtlichen Grund ist eine Autofahrerin (61) im Gemeindebereich Kirchheim auf die Gegenfahrbahn geraten. Mit schlimmen Folgen.
Kirchheim: Zwei Autofahrer schwer verletzt
Familie sucht 13 Monate nach Wohnung - und lebt nun in Notunterkunft
Die Ngyuens sind geschockt: Sie wohnen neuerdings in der Notunterkunft. Die fünfköpfige Familie findet seit 13 Monaten keine Wohnung.
Familie sucht 13 Monate nach Wohnung - und lebt nun in Notunterkunft
Das Storchenwunder von Unterbiberg
Es war schon eine kleine Sensation: Neun Weißstörche tummelten sich vor wenigen Tagen auf einem Feld in Unterbiberg. Ein Erlebnis mit Ausnahme-Charakter. Denn …
Das Storchenwunder von Unterbiberg

Kommentare