Nur noch verkohlter Müll bleibt von der Küche übrig. Foto: Feuerwehr Haar

Beim Mittagessen mit dem Sohn (4): Mutter lässt Herdplatte an - 50 000 Euro Schaden

Haar - Mama und Sohn (4) haben gemeinsam zu Mittag gegessen - da bemerkte die 29-Jährige den Qualm in der Küche.

Eine noch eingeschaltete Herdplatte war wohl der Grund für den Küchenbrand in der Haarer Katharina-Eberhard-Straße am Dienstag (wir berichteten). Das teilte die Polizei als erstes Ergebnis der Ermittlungen mit.

Gegen 12.50 Uhr hatte die Haarerin für sich und ihren vierjährigen Sohn in der Küche das Mittagessen zubereitet. Wenig später bemerkte sie die Flammen, sie hatten bereits die Küchenzeile erfasst.

Die von ihr alarmierte Freiwillige Feuerwehr Haar rückte mit 35 Mann unter kommandant Thomas Schwinghammer aus. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte quoll schon dichter Rauch aus dem Küchenfenster im ersten Stock des Mietshauses und verqualmte die ganze Straße.

Zwei Trupps drangen unter schwerem Atemschutz in die Wohnung vor und löschten den Brand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 50 000 Euro. Die 29-Jährige und ihr kleiner Bub kamen mit dem Schrecken davon, das Kommissariat für Brände hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mit einem mobilen Rauchverschluss und durch den Einsatz eines Hochdrucklüfters verhinderte die Feuerwehr, dass das ganze Haus verqualmt wurde. Durch den schnellen Einsatz konnte der heftige Brand auf die Küche begrenzt werden.

Die Feuerwehr kontrollierte auch die anderen Wohnungen und öffnete sie teilweise mit Sperrwerkzeug, um Personenschäden und eine eventuelle Brandausweitung zu verhindern, meldet die Feuerwehr Haar. ama

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama am S-Bahnhof: 15-Jähriger überquert Gleise und wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama am S-Bahnhof: 15-Jähriger überquert Gleise und wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Coronavirus im Landkreis München: Übers Wochenende 16 weitere Infektionen
Coronavirus im Landkreis München: Übers Wochenende 16 weitere Infektionen

Kommentare