Beim Wettkampf-Debüt gleich bis ins Bayern-Finale

- VON WALTER ROSSDEUTSCHER Unterhaching - Kaum zu glauben, dass ein Schulteam gleich bei seiner ersten Teilnahme am Schulsportwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" den Einzug ins Bayerische Landesfinale schafft. Doch nach den teilweise recht klaren Erfolgen der Handballerinnen des Lise-Meitner-Gymnasiums Unterhaching beim Kreis-, Regional- und Bezirksentscheid erwarteten sich die Gymnasiastinnen beim Südbayerischen Qualifikationsturnier zumindest die Chance auf weiteren Turniersieg. Und siehe da, die Mädels schafften es - damit sind die Unterhachingerinnen fürs Bayern-Finale qualifiziert.<BR>

<P>Gleich beim ersten Spiel traf Unterhaching auf den München-Sieger Louise-Schröder-Gymnasium München und fertigte nach kurzzeitigem Rückstand den letztjährigen Bayern-Finalisten am Ende mit 9:5 ab. Danach schlug die Leonhard-Wagner-Realschule Schwabmünchen die Hauptschule Metten, Unterhaching musste in der Folge gegen Gute Defensive um die souveränen Torfrauen gab den Ausschlag Schwabmünchen ran. Zunächst sah es nicht gut aus: Eine Armverletzung von Johanna Mastera, eine Strafminute für Laura Dombrowski und ein knapper Spielverlauf strapazierten die Nerven von Mannschaftsbetreuerin Martina Reim sowie der mitgereisten Eltern. So schien am Ende wieder einmal die gute Defensive den Ausschlag zu geben. Die Torfrauen Melanie Furthmaier und Franziska Schindler zeigten jedenfalls eine souveräne Leistung im defensiven Bereich, sodass das Lise-Meitner-Gymnasium am Schluss mit 8:7 gewinnen konnte.<P>Dies bedeutete schon fast den Turniersieg, weil Metten bis dahin nicht sehr stark aufgespielt hatte. Dennoch musste auch dieser Gegner noch geschlagen werden. Obwohl Christina Pöppel wegen akuter Kreislaufprobleme pausieren musste, zeigte das Unterhachinger Mädchen-Team eine geschlossene Mannschaftsleistung und sicherte den Turniersieg durch ein klares 12:5 über die Hauptschule Metten. Jubelnd fielen sich die Unterhachinger Gymnasiastinnen, die mitgereisten Eltern und die Mannschaftsbetreuer in die Arme und konnten kaum glauben, dass sie sich für das Bayerische Landesfinale in Roßtal im fränkischen Landkreis Fürth qualifiziert hatten. Bei diesem Finale winkt für die Hachinger Handballerinnen auch noch ein weiteres Schmankerl: Der Bayern-Sieger fährt nämlich im Sommer eine Woche nach Berlin zum Bundesfinalturnier mit allen deutschen Landessiegern. Gymnasium Unterhaching: Franziska Schindler, Susi Gensberger, Laura Dombrowski, Johanna Mastera, Bianca Menzl, Johanna Zitz, Christina Pöppl, Charlotte Helmich, Katharina Raeder, Corinna Lilienthal, Melanie Furthmaier; Teambetreuerin: Martina Reim <P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Drama an S-Bahn-Gleisen: 15-Jähriger wird von Zug erfasst - Freunde müssen alles mitansehen
Coronavirus im Landkreis München: Übers Wochenende 16 weitere Infektionen
Coronavirus im Landkreis München: Übers Wochenende 16 weitere Infektionen

Kommentare