Sankt-Anna-Fest: Besuchermagnet mit Tradition

Sauerlach – Wenn es in Sauerlachs Zentrum ungewöhnlich ruhig ist und sich stattdessen über 4500 Menschen auf einer Lichtung im Wald tummeln, ist Sankt-Anna-Fest in Staucharting. Niemand möchte sich entgehen lassen, wie die Gemeinde an „ihrerem Feiertag“, die Tradition lebt.

Korbinian Lechner (7) und seine Cousine Anna-Lena Gleißl (5) tronen auf dem Pferdefuhrwerk des Trachtenvereins D’Römastoana. Die Beiden haben sich schick gemacht. Er trägt Lederhosen, sie Dirndl. Hinter ihnen schmückt eine Nachbildung der Sankt Anna Kapelle den Wagen. Die Szene ist symbolisch, denn auf dem Sankt-Anna-Fest trifft Traditon auf Glaube. Es findet jährlich am 26. Juli, dem Namenstag der Heiligen Anna statt und geht auf die erste Wallfahrt zu der kleinen Kapelle 1711 zurück.

Impressionen vom St.-Anna-Fest in Staucharting

Mit einer Fußwallfahrt, ausgehend von der Kirche Sankt Michael in Arget, begannen die Feierlichkeiten. Bittgänge machten sich aus Arget, Sauerlach, Altkirchen und Oberhaching auf den Weg. Auf der Lichtung in Stracharting angekommen, zelebrierten die Gläubigen bei Kaiserwetter eine Messe im Freien. Es folgte der Umritt der Pferdegespanne um die Kapelle mit der dazugehörigen Segnung, die für die Gesundheit der Tiere sorgen soll. Den Segen spendete der emeritierte Weihbischof Franz Diet. Dass ein Vertreter der Diözese anwesend ist, ist dem örtlichen Pfarrer Lorenz Poschenrieder stets wichtig. „Um den Menschen zu zeigen, dass ihre Mühe um das Fest ernstgenommen wird“, wie er sagt.

Die Mühe – vom Mähen der Wiese über das Bereitstellen der Gastronomie bis hin zum Schmücken der zahlreichen Wagen, der Pferde und der Kapelle – sie lohnt sich. Denn „das Fest zieht die Menschen an, wie ein Magnet“. So drückt es Roman Reiser aus. Er ist 75 Jahre alt, in Sauerlach geboren, und hat den Termin noch in keinem Jahr ausgelassen. Doch selbstverständlich waren nicht nur Sauerlacher unter den Gästen. Monika Bendelack (63) aus Englwarting etwa kommt seit acht Jahren mit ihren Eseln Luna und Ronja, „weil das hier alles noch so schön ursprünglich ist“. Dass auch viele Besucher aus den Landkreisen Ebersberg, Miesbach und Bad Tölz dabei waren, ließ sich an den Autokennzeichen auf dem Parkplatz ablesen. Neben Sauerlachs Bürgermeisterin Barbara Bogner feierten auch Landrätin Johanna Rumschöttel sowie die Rathauschefs aus Oberhaching und Brunnthal, Stefan Schelle und Stefan Kern, mit.

Marie-Christine Fischer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flachsröste-Denkmal: Ein gravierender Irrtum bremst das Projekt aus
Mit einem Denkmal will die Stadt Unterschleißheim an Gräueltaten der Nazis in der Flachsröste erinnern. Im Juni sollte es eröffnet werden. Ein unerwartetes Problem …
Flachsröste-Denkmal: Ein gravierender Irrtum bremst das Projekt aus
Ergebnis ungültig: Vize-Wahl in Unterföhring muss wiederholt werden
Die Wahl des Vize-Bürgermeisters in Unterföhring war denkbar knapp. Nun kam erhaus: Sie war auch ungültig. Das steckt dahinter.
Ergebnis ungültig: Vize-Wahl in Unterföhring muss wiederholt werden
Motor aus, Film ab! - Ein Besuch im Autokino Aschheim 
Das Autokino in Aschheim boomt mehr denn je. Obwohl die Gäste sich an Sicherheitsvorkehrungen halten müssen.
Motor aus, Film ab! - Ein Besuch im Autokino Aschheim 
Corona-Ausbruch in Asylunterkunft: Reihentest für Bewohner und Mitarbeiter
Zuletzt ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Unterschleißheim merklich gestiegen. In einer Flüchtlingsunterkunft haben sich mehrere Bewohner infiziert. Die Behörden …
Corona-Ausbruch in Asylunterkunft: Reihentest für Bewohner und Mitarbeiter

Kommentare