Aus dem Polizeibericht

Betrunkener Autofahrer parkt vor Tankstelle - und wird verhaftet

Ottobrunn - Einen alkoholisierten Autofahrer hat die Polizei in Ottobrunn am Mittwochabend aufgegriffen. Ein Tankstellen-Mitarbeiter bemerkte, wie betrunken der Mann war, als er aus seinem Auto stieg. 

Der 49-Jährige hatte laut Polizeiangaben sein Auto etwa 100 Meter vor einer Tankstelle in der Rosenheimer Landstraße abgestellt. Einem der Mitarbeiter fiel dabei auf, wie  betrunken der Mann offenbar war. Der Tankstellen-Mitarbeiter alarmierte die Polizei. Als die den Mann aus Regensburg kontrollierte, stellte sich heraus: Er war mit knapp zwei Promille am Steuer gesessen. Den Führerschein nahmen die Beamten dem Alkoholsünder ab. Der muss sich nun nicht nur wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss, sondern auch wegen Kennzeichen-Missbrauch. Denn: Die spanischen Nummernschilder, die er an seinem Auto montiert hatte, waren ungültig. Die deutschen Kennzeichen, auf die das Auto eigentlich zugelassen ist, abgelaufen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Peinliche Panne: Wahlpost für Kleinkinder
Die Null-bis Vierjährigen aus Garching haben Post von den Grünen bekommen – Wahlwerbung.Eine peinliche Panne, die im Rathaus passierte. 
Peinliche Panne: Wahlpost für Kleinkinder
Denkmalschutz: Das Zindlerhaus bleibt
Das Zindlerhaus in Unterföhring bleibt: Es genießt Denkmalschutz, die Gemeinde gibt ihre Abrisspläne auf - und muss nun ein weiteres Problem lösen.
Denkmalschutz: Das Zindlerhaus bleibt
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Auf dem Heimweg von der Wiesn ist ein Asylbewerber aus Afghanistan in Oberhaching ausgeraubt worden. Die Räuber machten sich die Hilfsbereitschaft des 24-Jährigen zu …
Am Bahnhof Furth: Afghane mit Messer bedroht und ausgeraubt
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Nur ein Zeuge half 
Fünf Tage nach der Vergewaltigung einer 16-Jährigen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn hat die Polizei den dritten Mittäter festgesetzt. Ein Zeuge schildert die dramatischen …
Vergewaltigung in Höhenkirchen: Nur ein Zeuge half 

Kommentare